Punktbiseriale Korrelation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die punktbiseriale Korrelation ist ein Zusammenhangsmaß, das angewendet werden kann, wenn der Zusammenhang zwischen einem intervallskalierten Merkmal und einem dichotomen Merkmal berechnet werden soll.

Der Einfachheit halber wird angenommen, dass das dichotome Merkmal die Werte 0 und 1 annehmen kann. Die Merkmalsträger werden entsprechend ihrem -Wert in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann ist der punktbiseriale Korrelationskoeffizient definiert durch

wobei bzw. die Mittelwerte des Merkmals in den jeweiligen Gruppen mit bzw. darstellen und und den Quotienten des dichotomen Merkmals darstellt: , .

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Bortz: Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler, Berlin u.a.: Springer, 6. Aufl., 2005.
  • Cohen, J., Cohen, P., West, S.G. & Aiken, L.S. (2003). Applied Multiple Regression / Correlation Analysis For The Behavioral Sciences. London.