Pure Pwnage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
OriginaltitelPure Pwnage
ProduktionslandKanada
Jahr(e)2004–2010
LängeWeb-Serie: 10–50 Minuten
TV-Serie: 22 Minuten
EpisodenWeb-Serie: 18 in 2 Staffeln
TV-Serie: 8 in einer Staffel
GenreMockumentary
Comedy
ProduktionWeb-Serie:
Jarett Cale
Geoff Lapaire
TV-Serie:
Derek Harvie
Catherine Tait
Ron Mann
IdeeJarett Cale
Geoff Lapaire
ErstausstrahlungWeb-Serie: 11. Mai 2004
Film: 23. Januar 2016
TV-Serie: 12. März 2010 auf Showcase
Besetzung
  • Jarett Cale: Jeremy
  • Geoff Lapaire: Kyle
  • Joel Gardiner: Doug
  • Dave Lee: Dave

Pure Pwnage war eine über das Internet verteilte Mockumentary-Serie von ROFLMAO Productions. Sie erzählt vom Leben und den Erlebnissen von Jeremy (Jarett Cale), einem kanadischen selbsternannten Pro-Gamer.[1] 2010 wurde eine Adaption der Web-Serie vom kanadischen Fernsehsender Showcase ausgestrahlt[2]. 2012 wurde bekanntgegeben, dass es einen durch Crowdfunding finanzierten Pure-Pwnage-Film geben soll.[3] Am 23. Januar 2016 wurde der Film in Toronto im Bloor Cinema uraufgeführt.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Web-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeremy, der sich im Internet „teh_pwnerer“ nennt, ist extrem talentiert beim Computerspielen, aber sehr unerfahren im realen Leben. Das äußert sich vor allem dadurch, dass er noch bei seiner Mutter lebt und sich dort wie ein pubertierender Teenager verhält. Alles, was ihn interessiert, ist, andere Gamer zu besiegen und sich über ihre mangelnden Fähigkeiten lustig zu machen („pwning noobs“). Sein Traum ist es, als professioneller Computerspieler reich und berühmt zu werden. Anderen gegenüber wirkt er dadurch oft faul und selbstverliebt. Sein Bruder Kyle (Geoff Lapaire) will Filmproduzent werden und entscheidet sich daher, Jeremys Leben als aufstrebender „pro gamer“ im Rahmen einer Dokumentation festzuhalten.

TV-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die TV-Serie spielt im Pure Pwnage Universum, wird aber von den Machern als alternative Realität gesehen, in der Kyle es schaffte eine TV-Produktionsfirma von seiner Idee zu überzeugen. Dies erklärt einige Inkonsistenzen zwischen Web-Serie und TV-Serie.

Bereits am Anfang der TV-Serie wird Jeremy von seiner Mutter rausgeworfen und so noch stärker und schneller mit der realen Welt konfrontiert als das in der Web-Serie der Fall ist.[5]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielt einige Jahre nach der TV-Serie. Jeremy und Doug haben das Spielen aufgegeben, haben reguläre Bürojobs angenommen, führen aus steuerlichen Gründen eine Homo-Ehe und haben oberflächliche Partnerinnen. Jeremy ist fokussiert auf Effektivität und definiert sein Glück über materielle Ziele. Es stellt sich jedoch heraus, dass Jeremys Effektivität nur durch Pillen, die er regelmäßig zu sich nimmt, ermöglicht wird. Doug, der sich nach alten Zeiten sehnt, vertauscht Jeremys Pillen mit Zuckerdrops, wodurch dieser realisiert wie wenig ihn sein aktuelles Leben erfüllt. Daraufhin widmen sich beide wieder dem alten Traum des professionellen Computerspielens.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pure Pwnage - The Webseries. ROFLMAO Productions; abgerufen am 3. August 2013.
  2. Pure Pwnage TV goes boom headshot. SWEETPOSER ENTERTAINMENT; abgerufen am 3. August 2013.
  3. Teh Movie: Indiegogo campaign MEGA success! Stream coming Jan 2nd! ROFLMAO Productions; abgerufen am 3. August 2013.
  4. Pure Pwnage: Teh Movie - Indiegogo. Indiegogo Inc.; abgerufen am 21. Februar 2016.
  5. 'Pure Pwnage - Life Of A Pro Gamer', abgerufen am 12. Februar 2017