Pyrazoxon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Pyrazoxon
Allgemeines
Name Pyrazoxon
Andere Namen
  • O,O-Diethyl-O-(3-methyl-1H-pyrazol-5-yl)phosphat
  • Methylpyrazolyldiethylphosphat
  • Diethyl-3-methyl-pyrazolyl-(5)-thiophosphat
Summenformel C8H15N2O4P
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 108-34-9
ECHA-InfoCard 100.149.163
PubChem 7925
Wikidata Q15632788
Eigenschaften
Molare Masse 234,19 g·mol−1[1]
Aggregatzustand

fest

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP),[2] ggf. erweitert[1]
06 – Giftig oder sehr giftig

Gefahr

H- und P-Sätze H: 330​‐​310​‐​300
P: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Pyrazoxon ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Phosphorsäureester, die zur ersten Generation der Insektizide zählt und vom Schweizer Unternehmen Geigy AG entwickelt wurde.


Zulassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pyrazoxon ist in der Europäischen Union und in der Schweiz nicht als Pflanzenschutzwirkstoff zugelassen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag zu Pyrazoxon in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 24. September 2013 (JavaScript erforderlich).
  2. Eintrag zu diethyl 3-methylpyrazol-5-yl phosphate im Classification and Labelling Inventory der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), abgerufen am 1. August 2016. Hersteller bzw. Inverkehrbringer können die harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung erweitern.
  3. Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit der Europäischen Kommission: EU-Pestiziddatenbank; Eintrag im nationalen Pflanzenschutzmittelverzeichnis der Schweiz; abgerufen am 26. Juni 2016.