Qonajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Qonajew
Қонаев (kas.) | Конаев (rus.)
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat: Kasachstan Kasachstan
Gebiet: Almaty
Gegründet: 1970
 
Koordinaten: Koordinaten 43° 53′ N, 77° 5′ OKoordinaten: 43° 53′ 0″ N, 77° 5′ 0″ O
Höhe: 480-600 m
Zeitzone: EKST (UTC+6)
 
Fläche: 56,03 km²
Einwohner: 43.800 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 782 Einwohner je km²
 
Telefonvorwahl: (+7) 72772
Postleitzahl: 040800–040803
Kfz-Kennzeichen: 05 (alt: B, V)
KATO-Code: 191610000
Gemeindeart: Stadt
 
Äkim (Bürgermeister): Nurlan Qumatajew
Website:
Lage in Kasachstan
Qonajew (Kasachstan)

Qonajew (kasachisch Қонаев, russisch Конаев Konajew; bis 2022 Qapschaghai, früher russisch Капчагай / Kaptschagai) ist eine Stadt am Westufer des Qapschaghai-Stausees im kasachischen Gebiet Almaty. Der Staudamm der Qapschaghai-Talsperre und der Fluss Ili liegen am Nordrand der Stadt. Die Stadt liegt 70 km nördlich von Almaty, der ehemaligen Hauptstadt von Kasachstan.

Blick vom See, 2007

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entstehung der Stadt ist eng verbunden mit dem Bau der Qapschaghai-Talsperre. Dort, wo der neue Stausee entstehen sollte, befand sich die Siedlung Ilijsk (Илийск). Deren Einwohner wurden zur Anlage des Stausees nach Schetigen, in das Dorf Arna und in eine neue Siedlung am Ufer des Sees umgesiedelt. Diese Siedlung wurde Nowoilijsk (Новоилийск) genannt. Am 9. Juli 1970 wurde der Ort als Stadt der regionalen Unterordnung eingestuft und erhielt den Namen Kaptschagai (Капчагай).[2]

In den folgenden Jahren entstand in der Stadt eine ausgedehnte industrielle Infrastruktur mit einer Porzellanfabrik, einem Betrieb für Stahlbetonkonstruktionen und einem Betrieb zur Fischverarbeitung. Auch ein Getreideheber, der größte in der Region Alma-Ata, wurde errichtet. Mitte der 1980er Jahre war zudem geplant, in Kaptschagai eine kleine Autofabrik anzusiedeln. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden viele der Vorhaben aufgrund fehlender Finanzierung eingestellt und etliche Industriebetrieb privatisiert und anschließend geschlossen. Einige Tausend Einwohner verließen die Stadt bis Ende der 1990er Jahre.[2]

2007 wurde veranlasst durch den Präsidenten Nursultan Nasarbajew ein großes Bauprojekt gestartet, mit dem Kasinos und Spielbanken aus Almaty nach Qapschaghai verlegt wurden. Obwohl damit große Erwartungen verbunden waren, mussten einige der Kasinos schon nach wenigen Jahren wieder schließen.[2]

Am 16. März 2022 schlug der kasachische Präsident Qassym-Schomart Toqajew eine Initiative zur Umbenennung der Stadt zu Ehren des Politikers Dinmuchamed Kunajew in Qonajew vor. Zugleich kündigte er an, dass das neue Gebiet Schetissu vom Gebiet Almaty abgespalten wird und der Verwaltungssitz des Gebietes Almaty nach Qapschaghai verlegt wird. Am 3. Mai wurde die Stadt in Qonajew umbenannt.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 1999 hatte Qonajew 33.428 Einwohner. Die letzte Volkszählung 2009 ergab für den Ort eine Einwohnerzahl von 39.855. Die Fortschreibung der Bevölkerungszahl ergab zum 1. Januar 2021 eine Einwohnerzahl von 43.800.

Einwohnerentwicklung[4]
1970 1979 1989 1999 2009
15.071 25.629 38.300 33.428 39.855

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Qonajew befindet sich eine Produktionsstätte des bayerischen Unternehmens Knauf Gips. Außerdem besitzt die Stadt viele große Casinos, da sie eine der beiden Städte Kasachstans ist, in der Glücksspiel seit 2007 offiziell zugelassen ist.

Nahe der Stadt gibt es einige Badestrände, beliebte Ziele von Ausflüglern aus Almaty.

Das Stadtfest wird an jedem 10. September eines Jahres gefeiert.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nähe der Stadt verläuft die Fernstraße A3, die in der ehemaligen Hauptstadt Almaty im Süden des Landes ihren Anfang hat und nach Öskemen im Osten führt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Qonajew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Численность населения Республики Казахстан по полу в разрезе областей и столицы, городов, районов, районных центров и поселков на 1 января 2021 года. (Excel; 97 KB) stat.gov.kz, abgerufen am 4. April 2021 (russisch).
  2. a b c Маленькая родина: город Капшагай. voxpopuli.kz, abgerufen am 15. Mai 2022 (russisch).
  3. Капшагай переименован в Конаев. vlast.kz, abgerufen am 15. Mai 2022 (russisch).
  4. Kazakhstan: Cities and towns. pop-stat.mashke.org, abgerufen am 14. Mai 2022 (englisch).