Quantum Electronics Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Quantum Electronics Award der IEEE (IEEE Photonics Society) ist ein seit 1978 jährlich vergebener Preis in Laserforschung (Quantenelektronik).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils mit offizieller Würdigung

  • 1978 A. Gardner Fox in Würdigung herausragender Beiträge zur Theorie und Anwendung von Ferrit, nicht-reziproker und parametrischer Elemente und Laserresonatormoden und Laserresonatoren
  • 1979 Elias Snitzer für die Erfindung und Demonstration des ersten Glasfaserlasers, Glasfaseroptik und Beiträge zu optischen Glasfasern.
  • 1980 Amnon Yariv in Würdigung seiner Pionierbeiträge zu Lasern und Elektrooptik
  • 1981 Dietrich Marcuse für seine theoretischen Beiträge die zum grundlegenden Verständnis des praktischen Entwurfs optischer dielektrischer Wellenleiter verhalfen
  • 1982 Yasuharu Suematsu für technische Beiträge und Lehre auf dem Gebiet der optischen Nachrichtentechnik, einschließlich Halbleiterlasern, Glasfasern und integrierter Optik
  • 1983 Ivan Kaminow für seine Beiträge zur Elektro-Optik, Wellenleiterelementen, optischen Glasfasern und Halbleiterlasern
  • 1984 Hermann A. Haus für seine Beiträge zur optischen Wellenleiterelementen und Modenkopplung bei Lasern
  • 1985 Robert Hellwarth für fundamentale Beiträge zu Lasern, Ramanstreuung und nichtlineare optische Prozesse
  • 1986 Peter Smith für Pionierarbeiten zu Wellenleitergaslasern (Waveguide Gas Lasers), frequenzstabilisierte Laser, bistabile optische Elemente und für das Verständnis der fundamentalen Grenzen nichtlinearer optischer Schaltelemente
  • 1987 Arthur Ashkin für seine grundlegende experimentelle und theoretische Arbeit, die das weltweite Studium des Strahlungsdrucks von Lasern initiierte, und für seine fortgesetzten herausragenden Beiträge zu diesem Forschungsfeld.
  • 1988 William Bridges für Beiträge zur Entwicklung des Argon-, Krypton- und Xenon-Ionenlasers.
  • 1989 Anthony Siegman für seine zahlreichen Beiträge zur Quantenelektronik, einschließlich seiner Erfindung des instabilen optischen Resonators und Beiträge zur Theorie der Modenkopplung in Lasern
  • 1990 David H. Auston für Pionierbeiträge und grundlegende Arbeiten auf dem Gebiet der Pikosekunden-Optoelektronik und ultraschneller optischer Phänomene
  • 1991 Herwig Kogelnik für fundamentale Beiträge und seine technisch führende Rolle in der Quantenelektronik und optischen Nachrichtentechnik
  • 1992 Joseph E. Geusic, LeGrand Van Uitert für ihre Erfindung und Entwicklung des nd:YAG-Lasers.
  • 1993 Frederick Leonberger für seine Pionierbeiträge zur Entwicklung einer Reihe neuer photonischer Elemente und ihre Anwendung in wichtigen Funktionen der Signalverarbeitung
  • 1994 Stephen E. Harris für Pionierbeiträge zur Quantenelektronik einschließlich der Erfindung des FM-Lasers, Methoden der Erzeugung von UV- und Röntgenstrahlung und Laser ohne Inversion (LWI)
  • 1995 Daniel S. Chemla für seine grundlegenden Beiträge auf dem Gebiet der nichtlinearen Optik und zum Verständnis elektronischer Anregungen in lokalisierten Quantensystemen
  • 1996 Robert L. Byer für grundlegende Erfindungen und Beiträge zu Festkörperlasern, optischen parametrischen Oszillatoren und nichtlinearer Optik
  • 1997 Erich P. Ippen für Pionierarbeiten in ultraschneller Optik, optischer Diagnostik und neuartigen Modenkopplungsverfahren
  • 1998 Rudolf Kazarinov für seine grundlegenden und weitreichenden theoretischen Beiträge zu Halbleiterlasern einschließlich des Doppel-Heterostruktur-Lasers (Double Heterostructure Laser), zu Distributed-Feedback-Lasern und Intersubbandlasern
  • 1999 Akira Hasegawa für seine Beiträge zur Ableitung der Mastergleichung für Signalübertragung in Glasfasern, der Entdeckung optischer Solitonen und theoretische Entwicklungen zur Anwendung von Solitonen in allen optischen Hochgeschwindigkeitsnachrichtensystemen
  • 2000 Yoshihisa Yamamoto für die Erfindung und erste Demonstration der Technik der Erzeugung von in der Amplitude gequetschtem Licht in Halbleitern
  • 2001 Linn Mollenauer für grundlegende Beiträge zur Erzeugung, dem Verständnis und der Systemanwendung optischer Solitonen
  • 2002 Shuji Nakamura für Pionierbeiträge zu Leuchtdioden mit blauem, grünem und weißem Licht und blauen Halbleiterlasern
  • 2003 Marlan Scully für Beiträge zu den Grundlagen der Laserphysik, die neue Forschungsfelder eröffneten
  • 2004 Gérard Mourou für Pionierbeiträge zu ultraschneller Optik einschließlich optischer Abtastung und Femtosekundenpulsen hoher Intensität
  • 2005 Paul Corkum für Pionierbeiträge zur Entwicklung der Femtosekunden- und Attosekunden-Wissenschaft
  • 2006 Ferenc Krausz für herausragende Beiträge zur Wissenschaft ultraschneller Prozesse und spezielle für die Erzeugung einzelner Attosekundenpulse
  • 2007 Sajeev John für die Erfindung und Entwicklung lichteinfangender Kristalle (light-trapping crystals) und die Aufklärung ihrer Eigenschaften und Anwendungen
  • 2008 Jeffrey H. Shapiro, Horace P. Yuen für Pionierbeiträge in der Theorie der Erzeugung, Beobachtung und Anwendung neuartiger Zustände des Lichts
  • 2009 Ataç İmamoğlu für Beiträge zur Elektromagnetisch Induzierten Transparenz und auf Quantenpunkten basierter Informationsverarbeitung, die neue Forschungsfelder eröffneten
  • 2010 Masataka Nakazawa für grundlegende Beiträge und seine Führungsrolle in der optischen Nachrichtenverarbeitung und bei Faserlasern durch die Erfindung Erbium-dotierter Glasfaserverstärker (EDFA)
  • 2011 Andrew M. Weiner für grundlegende Beiträge zur ultraschnellen optischen Signalverarbeitung, einschließlich der Entwicklung der Technik der Erzeugung beliebiger Wellenformen ultrakurzer Pulse und ihrer Anwendung
  • 2012 Govind P. Agrawal für fortgesetzte Beiträge zur optischen Nachrichtentechnik mit Glasfasern durch innovative Forschung und als Autor einer Reihe angesehener Lehrbücher
  • 2013 Weng Chow, für Beiträge zur Theorie der Halbleiterlaser, speziell für die Implementierung und den Nachweis von Vielteilcheneffekten.
  • 2014 Robert W. Boyd, für Beiträge zur nichtlinearen Optik, einschließlich „slow light“ bei Raumtemperatur und der nichtlinearen Optik zusammengesetzter Materialien.
  • 2015 Richard M. Osgood, für grundlegende Beiträge zu neuartigen Lasersystemen, zur Laser-Oberflächen-Photochemie und zu integrierten linearen und nichtlinearen Si waveguides.
  • 2016 David Villeneuve, für wesentliche Beiträge zur Entwicklung der Attosekunden-Physik und ihrer Anwendung in der Atom- und Molekülspektroskopie.
  • 2017 Jia-Ming Liu, für bleibende Pionier-Beiträge zu ultraschnellen Laser-Materie Wechselwirkungen und nichtlinearer Dynamik von Lasern.
  • 2018 James Roy Taylor, für wesentliche Beiträge zur Entwicklung ultrakurzer Laserpulse und ihre Anwendung auf nichtlineare Faseroptik, was zeitliche und spektrale Vielseitigkeit ermöglichte.
  • 2019 Luigi A. Lugiato, für herausragende Beiträge zur Quantenelektronik, insbesondere die Lugiato-Lefever-Gleichung und ihre Wirkung auf Mikroresonator-Frequenzkämme

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]