Queensland Art Gallery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Eingang der Queensland Art Gallery

Die Queensland Art Gallery (QAG) ist ein Kunstmuseum im South Bank-Quartier von Brisbane, Queensland, Australien. Es gehört zum Queensland Cultural Centre[1] und ergänzt die Gallery of Modern Art (GOMA), welche nur 150 Meter entfernt liegt.

Die Queensland Art Gallery ist seit der Gründung 1895 im Besitz der Staatsregierung von Queensland.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde 1895 als Queensland National Art Gallery gegründet. In den Anfängen war die Gallery in einer Reihe von temporären Unterkünften untergebracht. Erst mit der Eröffnung des heutigen, für seine Architektur gerühmten Gebäudes 1982, richtete sie sich definitiv an der South Bank von Brisbane ein. Es bildete den ersten Schritt zum von Robin Gibson designten Queensland Cultural Centre.

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pelikanskulpturen an der Queensland Art Gallery, geschaffen von Leonard und Kathleen Shillam.
Brunnenanlage in der Watermall der Queensland Art Gallery
Huang Yong Pings Riesenschlangenskelett ist eine Skulptur in der Watermall der Queensland Art Gallery
Das Café der Queensland Art Gallery

Die Queensland Art Gallery gilt als Gebäude seiner Zeit, da es aus den besten Techniken und Materialien, die innerhalb der finanziellen Vorgaben erhältlich waren, besteht. Es ist auch das erste wichtige Gebäude, welches auf der Südseite der neuen Victoria Bridge erbaut wurde. So bildete es den Maßstab in Sachen Größe und Qualität für weitere Gebäude.

Die Queensland Art Gallery ist ein 4700 Quadratmeter großer Ausstellungsraum umgeben von Wänden, die den Austausch zwischen der Kunstwelt und dem Publikum ermöglichen. Die Wände sind absichtlich hingebaut worden, um den Besucher mit ständig wechselnden Perspektiven durch die Räume zu führen. Das Design richtet sich an der Watermall aus, welche den ruhigen Bereich der Ausstellungssäle von den belebten Bereichen der Verwaltung, der öffentlichen Veranstaltungen und der Bildung trennt. Die unterschiedlichen Dach- und Stockwerkhöhen sowie wechselnde Farben und Texturen der Oberflächen tragen zur Vielfalt bei und definieren die Abfolge der Ausstellungssäle. Das Eingangsfoyer dient als Ausgangspunkt für Rundgänge, wo die Besucher wählen können, welche Ausstellungen sie sich anschauen wollen.

Sammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sammlung beinhaltet eine Anzahl bedeutender Kunstwerke, darunter:

  • La Belle Hollandaise (1905) von Pablo Picasso[3]
  • Under the Jacaranda (1903) von Richard Godfrey Rivers[4]

Indigene Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum möchte dazu beitragen, die Kunst der australischen Ureinwohner bekannt zu machen und die Beziehungen zu den Gemeinschaften der Ureinwohner in Queensland auszubauen.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • California Design 1930–1965: Living in a Modern World (2. November 2013 – 9. Februar 2014)
  • Quilts 1700–1945 (15. Juni – 22. September 2013)
  • Portrait of Spain: Masterpieces from the Prado (21. Juli – 4. November 2012).[5]
  • Hats: An Anthology by Stephen Jones (27. März – 27. Juni 2010)
  • American Impressionism and Realism: A Landmark Exhibition from the Met (30. Mai – 20. September 2009)

Asia-Pacific Triennial of Contemporary Art[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vorzeigeprojekt des Museums ist die Ausstellungsreihe Asia Pacific Triennial of Contemporary Art, heutzutage ein wichtiger Bestandteil des Kunstbetriebs in Australien und des asiatisch-pazifischen Raums. Die erste Austragung der Triennale fand 1993 statt. Daraufhin bildete sich das Australian Centre of Asia Pacific Art (ACAPA), um Verbindungen, Stipendien, Veröffentlichungen und eine international bedeutende Kunstsammlung des asiatisch-pazifischen Raums einzurichten. Bis 2015 fanden acht Austragungen statt.

Während der 7. Asia Pacific Triennial of Contemporary Art wurde Ressort, die Skulptur eines riesigen Schlangenskeletts von Huang Yong Ping in der Watermall installiert.[6] Das Werk wurde 2012 von der Queensland Art Gallery käuflich erworben.

Kunst für Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein weiterer Schwerpunkt des Museums ist der Betrieb eines Children’s Art Centre, eines Zentrums für Kunstvermittlung an Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Government of Queensland: Cultural Precinct Strategy. Department of Science, Information Technology, Innovation and the Arts (Queensland). Abgerufen am 2. September 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.arts.qld.gov.au (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  2. Government of Queensland: Queensland Art Gallery Act 1987 (PDF) Office of the Queensland Parliamentary Council. Abgerufen am 2. September 2013.
  3. Pablo Picasso - Queensland Art Gallery. Queensland Art Gallery. Abgerufen am 12. März 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/qag.qld.gov.au (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  4. R. Godfrey Rivers. Queensland Art Gallery. Archiviert vom Original am 30. September 2011. Abgerufen am 20. September 2011.
  5. @1@2Vorlage:Toter Link/qagoma.qld.gov.au(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Exhibitions – Official website of the Queensland Art Gallery)
  6. @1@2Vorlage:Toter Link/www.qagoma.qld.gov.au(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: About Huang Yong Ping’s giant snake skeleton sculpture)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Queensland Art Gallery – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 27° 28′ 21,8″ S, 153° 1′ 6,4″ O