Quermarkenfeuer Düne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quermarkenfeuer Düne
Quermarkenfeuer Düne auf Borkum, auch „Kukucksturm“ genannt
Quermarkenfeuer Düne auf Borkum, auch „Kukucksturm“ genannt
Ort: Borkum
Lage: Niedersachsen, Deutschland
Geographische Lage: 53° 34′ 43,7″ N, 6° 40′ 13,5″ OKoordinaten: 53° 34′ 43,7″ N, 6° 40′ 13,5″ O
Höhe Turmbasis: 11 m ü. NN
Feuerhöhe: 17 m
Quermarkenfeuer Düne (Niedersachsen)
Nenntragweite weiß: 9 sm (16,7 km)
Nenntragweite rot: 7 sm (13 km)
Betriebszeit: 1928–1995
Internationale Ordnungsnummer: B 0974

Das Quermarkenfeuer Düne[1] steht etwa 220 Meter neben dem Kleinen Leuchtturm auf der Nordseeinsel Borkum. Es war von 1928 bis 1995 in Betrieb. Im Volksmund wird das Bauwerk auch Kuckucksturm genannt.[2]

Baubeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Quermarkenfeuer Düne ist eine 8 m hohe Gitterbake mit dreieckiger nach vorne abgerundeter Laterne.[3] Der Turm entstand in einer Werkstatt des Wasser- und Schifffahrtsamt Emden. Die Laterne steht auf einer Abschlussplatte, die auf einem vierbeinigen Stahlgerüst angebracht ist. Die Laterne ist zur Seeseite abgerundet. Ihre Rückseite besteht aus zwei geraden Stahlplatten.[2] Der Turm ist rot mit einem weißen horizontalem Band gestrichen.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Emden ließ das Bauwerk im Jahre 1928 auf einer etwa 11 m hohen Düne als Ergänzung zu weiteren Leit- und Quermarkenfeuern auf Borkum errichten, um Schiffen die nach Fahrwasserveränderungen schwierige Einfahrt in die Ems zu erleichtern.[2] Das Feuer wurde von Anfang an elektrisch betrieben und war mit einer Gürtelleuchte bestückt.[3] Nach Fahrwasserverlagerungen schaltete das Wasser- und Schifffahrtsamt Emden das Quermarkenfeuer im Jahre 1995[2] ab. Danach drohte der Abriss, der nur durch eine neue Verwendung des Turmes als Wetterstation verhindert werden konnte. Lediglich die Optik wurde entfernt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bezeichnung gemäß Wasser- und Schifffahrtsamt Emden: Die Außenbezirke. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  2. a b c d e Leuchttürme.net: Borkum (Düne). Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  3. a b Förderverein Leuchtturm Roter Sand: Borkum. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  4. Russ Rowlett (University of North Carolina): Lighthouses of Germany: Borkum to Wilhelmshaven. Borkum Düne ("Kuckucksturm"). Abgerufen am 6. Oktober 2015.