Río Toltén

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Toltén
Abfluss des Río Toltén aus dem Lago Villarrica

Abfluss des Río Toltén aus dem Lago Villarrica

Daten
Lage Región IX (Chile)
Flusssystem Río Toltén
Ursprung Lago Villarrica
39° 16′ 30″ S, 72° 13′ 50″ W
Quellhöhe 230 m
Mündung in den Pazifischen OzeanKoordinaten: 39° 15′ 0″ S, 73° 13′ 30″ W
39° 15′ 0″ S, 73° 13′ 30″ W
Länge 123 km
Einzugsgebiet 8398 km²
Rechte Nebenflüsse Río Allipén, Río Colico
Mittelstädte Villarrica
Kleinstädte Toltén

Río Toltén ist ein Fluss im Süden Chiles in der Región de la Araucanía.

Der Río Toltén hat eine Länge von rund 123 km. Er entspringt dem See Lago Villarrica. Zuflüsse sind der Río Allipén und der Río Colico. Schließlich mündet der mächtige Fluss bei Toltén in den Pazifischen Ozean.

Der Fluss liegt in der Seenregion Chiles und ist sehr fischreich. 12 km nördlich der Stadt Villarrica am Fluss liegt der Naturpark Dos Ríos.

Flussdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 123 km
  • Fläche: 8.398 km²
  • Durchflussmenge: 52 m3/s

Größere Städte in Flussnähe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gebiete im Bereich des Río Toltén konnten von den spanischen Konquistadoren nie richtig erobert werden. Der Fluss bildet die Nordgrenze des Gebiets der Huilliche, einem Stamm der Mapuche. Von 1604 bis 1881 herrschten hier die Mapuche praktisch uneingeschränkt, nachdem sie von den Spaniern als souverän anerkannt worden waren. Erst nach der gewaltsamen Inbesitznahme der indigenen Siedlungsgebiete durch den chilenischen Staat konnte das Gebiet südlich von Temuco ab 1883 wieder von Weißen besiedelt werden.