Radiorama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Radiorama war ein italienisches Musikprojekt, das in den 1980er Jahren durch einige Italo-Disco-Hits bekannt wurde. Später ist die Musik Radioramas dem Eurodance zuzuordnen.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Große Teile der Bandgeschichte fehlen.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Radiorama bestand aus dem Sänger und Produzenten Mauro Farina, Giuliano Crivellente, Simona Zanini (Sängerin) und Aldo Martinelli. Der Gastsänger Hank Shostak ist auf dem ersten Titel Chance to Desire zu hören.

Viele Titel erreichten die Charts in Europa. In der Schweiz konnte das Projekt mit Vampires, Aliens und Yeti drei Singles in den Top 10 platzieren, drei Alben erreichten die Album-Top-30. In Deutschland war Radiorama weniger erfolgreich. Einzig die Single Aliens platzierte sich in den deutschen Charts.

1987 erschien bereits das zweite Album: The Second Album. Der Titel ABCD vom dritten Album The Legend war im Sommer 1988 in Italien und Spanien ein großer Hit.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1986 Desires and Vampires 300! 300! 12
(9 Wo.)
Produzenten: Marco Bresciani, Paolo Gemma
1987 The Second Album 300! 17
(6 Wo.)
17
(10 Wo.)
Produzenten: Marco Bresciani, Paolo Gemma
1988 The Legend 300! 300! 30
(2 Wo.)
Produzenten: Marco Bresciani, Paolo Gemma

weitere Alben

  • 1989: 4 Years After
  • 1990: The Fifth
  • 1999: The World of Radiorama
  • 2002: Yesterday Today Tomorrow

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: The Best of Radiorama
  • 1994: The Best of Radiorama
  • 1996: Golden Hits
  • 1998: Best of Radiorama
  • 2015: Greatest Hits & Remixes (2 CDs)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1985 Chance to Desire
Desires and Vampires
300! 300! 18
(7 Wo.)
Autoren: Aldo Martinelli, Simona Zanini, Turkestan
1986 Desire
Desires and Vampires
300! 300! 17
(6 Wo.)
Autoren: Giuliano Crivellente, Mauro Farina, Simona Zanini
1986 Vampires
Desires and Vampires
300! 300! 5
(10 Wo.)
Autoren: Giuliano Crivellente, Mauro Farina
Gesang: Elena Ferretti, Mauro Farina
1987 Aliens
The 2nd Album
25
(9 Wo.)
300! 5
(7 Wo.)
Autoren: Giuliano Crivellente, Mauro Farina
1987 Yeti
The 2nd Album
300! 300! 6
(9 Wo.)
Autoren: Giuliano Crivellente, Mauro Farina
1988 Fire
The Legend
300! 300! 16
(6 Wo.)
Autoren: Giuliano Crivellente, Mauro Farina
1988 ABCD
The Legend
300! 300! 19
(2 Wo.)
Autoren: Giuliano Crivellente, Mauro Farina

weitere Singles

  • 1986: Hey Hey
  • 1987: So I Know
  • 1987: The Radiorama Mega Mix
  • 1987: The Greatest Multimix of Radiorama
  • 1988: Sing the Beatles (Medley of the Beatles Songs)
  • 1988: Medley
  • 1988: Bad Girls (Night Mix)
  • 1989: Bad Boy You
  • 1989: Daddy Daddy
  • 1989: Baciami (Kiss Me)
  • 1989: Hit Medley
  • 1989: Megamix
  • 1990: One Two Three (mit Max Coveri)
  • 1990: Why Baby Why
  • 1990: 3, 4 Gimme More
  • 1990: In Zaire (Remix ’90)
  • 1991: Come Back My Lover
  • 1992: All Night Long (Radiorama feat. MC Ya)
  • 1992: Sugar Sugar Love
  • 1993: Aliens 2 (The Nightmare)
  • 1994: Your Love
  • 1995: It’s a Lonely Wait
  • 1995: Let Me Be
  • 1995: Little Bird
  • 1996: Like an Angel
  • 1996: Touch Me Now
  • 1997: Di-Da-Di
  • 1997: Cause the Night
  • 1998: Beautiful Man
  • 1998: Give Me the Night
  • 1998: Aliens 2000
  • 1999: Ninna Ninna Oh
  • 1999: More Time
  • 1999: Nothing Can Keep Me from You (Axel Force meets Radiorama)
  • 2000: Total Eclypse of the Heart (Factory Team Mix)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles Alben

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]