Raiffeisenbank Borken Nordhessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Raiffeisenbank Borken Nordhessen eG
Staat Deutschland Deutschland
Sitz Bahnhofstraße 65
34582 Borken
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 520 613 03[1]
BIC GENO DEF1 BOR[1]
Auflösung 2021
Verband Genossenschaftsverband – Verband der Regionen
Website www.rbborken.de
Leitung
Vorstand Christof Wehrum (Vorsitzender), Michael Kühl
Aufsichtsrat Gerhard Rieß von Scheurnschloß, Vorsitzender
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Raiffeisenbank Borken Nordhessen eG war eine Genossenschaftsbank im nordhessischen Borken. Im Jahre 2021 fusionierte die Bank auf die VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank wurde am 7. Dezember 1895 als „Spar- und Hülfsverein – eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht“ gegründet.[3] Einige herausragende Ereignisse in der Geschichte der Raiffeisenbank Borken Nordhessen eG:

  • Am 15. Juni 1902 beschlossen die Genossenschaftsmitglieder den Bau eines Lager- und Bürogebäudes am Borkener Güterbahnhof
  • Die erste fahrbare Zweigstelle, ein VW-Bus mit festem Tourenplan, wurde ab Mai 1960 eingesetzt.
  • Einweihung der neuen Bankhauptstelle in der Borkener Kernstadt mit Autoschalter am 1. Juni 1967.
  • Namensänderung in „Raiffeisenbank Borken e.G.m.b.H.“ am 13. Februar 1970
  • Einweihung der umgestalteten Geschäftsstelle in Bad Zwesten am 11. Juni 2005
  • Einweihung der Hauptstelle in Borken nach Umbau-, Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen (Integration Haus Willius) am 15. Oktober 2005
  • Einweihung der umgestalteten Geschäftsstelle in Jesberg am 3. April 2006
  • 2017 wurden zwei Filialen geschlossen.
  • Im Oktober 2018 erfolgte die Umfirmierung von Raiffeisenbank eG Borken in Raiffeisenbank Borken Nordhessen eG.[4]

Seit 2009 bot die Bank den Kunden der Stadtsparkasse Borken die Nutzung ihrer Geldautomaten kostenlos an.

Zusammenschlüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 1934 bis 1999 erfolgten mit verschiedenen Raiffeisenkassen und der Raiffeisenbank eG Bad Zwesten Zusammenschlüsse:

  • 1934: Mit dem „Gombether Spar- und Darlehenskassen-Verein“ wurde am 1. November 1934 fusioniert.
  • 1963: Mit der „Raiffeisenkasse Dillich“ am 23. April 1963
  • 1968: Mit der „Raiffeisenkasse Nassenerfurth“ am 4. Juni 1968
  • 1972: Mit der „Raiffeisenkasse Großenenglis“ am 23. Juni 1972
  • 1999: Mit der „Raiffeisenbank eG Bad Zwesten“ am 27. Juli 1999 – hervorgegangen aus den Raiffeisenkassen in Zwesten-Niederurff, Zimmersrode und Jesberg

Geschäftliche Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 31. Dezember 1963 Bilanzvolumen: 8.216.000 DM/1505 Mitglieder
  • 31. Dezember 1972 Bilanzsumme: 21 Mio. DM/2046 Mitglieder
  • 31. Dezember 1998 Bilanzsumme: 204 Mio. DM/3041 Mitglieder
  • 31. Dezember 2007 Bilanzsumme: 206 Mio. €/6400 Mitglieder

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Bekanntmachung des AG Fritzlar zu GnR 402 am 22. Dezember 2021
  3. Geschichte der Raiffeisenbank Borken Nordhessen eG (Memento des Originals vom 3. Juli 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rbborken.de
  4. Veröffentlichung unter http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/, Amtsgericht Fritzlar GnR 402.

Koordinaten: 51° 2′ 46,2″ N, 9° 16′ 58,3″ O