Raimundos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raimundos
Raimundoslogo.png

Raimundos 2013 mit ihrem eigenen Bier
Raimundos 2013 mit ihrem eigenen Bier
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hardcore-Punk, Crossover, Hard Rock, Groove Metal
Gründung 1987, 1992
Auflösung 1990
Website raimundos.com.br
Aktuelle Besetzung
Digão (seit 1987)
Gitarre
Marquim (seit 2001)
Canisso (1987–2002, seit 2007)
Caio (seit 2007)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre, Gesang
Rodolfo (1987–2001)
E-Bass
Alf (2002–2007)
Schlagzeug
Fred (1992–2007)

Raimundos ist eine brasilianische Hardcore-Punkband. Der Name entstand in Anlehnung an die Ramones, die zu ihren größten Einflüssen zählen. In den 1990er Jahren zählten sie zu den erfolgreichsten Rockbands Brasiliens. Ihr vielseitiger Musikstil erschloss ihnen die Begeisterung sowohl des Mainstreams (mit Hits wie „Mulher de fases“ und „Pequena Raimunda“) wie auch der Rock-Riege (mit „Esporrei na Manivela“ und „Puteiro em Joao Pessoa“). Als Erste kombinierten sie den traditionellen nordöstlichen Forró mit Hardcore („Marujo“, „Rio das pedras“) und schufen damit den Forrócore.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 1987 vom ersten Sänger der Band, Rodolfo Abrantes, zusammen mit dem damaligen Schlagzeuger Digão in ihrer Heimatstadt Brasilia gegründet. Die beiden Gründungsmitglieder waren Nachbarn und beide Fans der Ramones, nach denen sie auch ihre Band tauften und zuerst eine reine Ramones-Coverband waren. Später wurden auch Musikstücke aus dem Nordosten Brasiliens gecovert, speziell auch jene des Akkordeonisten Zenilton.[1]

Als Canisso das Trio komplettierte, tauchten auch erste Eigenkompositionen auf und am Neujahrsabend 1988 spielten sie im Haus eines Freundes ihr erstes Konzert. 1990 wurde die Band jedoch ein erstes Mal aufgelöst, da Rodolfo heiratete und nach Rio de Janeiro zog. Als sie wenige Jahre später eine Einladung erhielten, belebten sie die Band wieder, nun mit Digão an der Gitarre und einem Fan der Band, Fred, als viertem Mitglied am Schlagzeug. In dieser Formation veröffentlichte das Quartett 1993 ein erstes Demo-Tape und wurde mit seinem Auftritt am 2. Brasilia Rockfest vor 20'000 Besuchern einer breiten Öffentlichkeit bekannt.[2][1]

Ihren Erfolg konnten sie mit ihrem 1994 im Eigenvertrieb veröffentlichten Debütalbum Raimundos fortführen, von dem sie mehr als 200'000 Platten verkaufen konnten und sie kamen sogar zu einem gemeinsamen Auftritt mit den Ramones. Es folgten bis 2000 fünf weitere Alben, von denen zusammen bis 2001 nahezu 2 Millionen Kopien verkauft wurden. 2001 verlässt der inzwischen zum Christentum konvertierte Rodolfo die Band erneut, er hat sich inzwischen von den Drogen losgesagt und sah für sich keinen Platz mehr in der Band.[2] Er startete stattdessen eine Solokarriere in der Gospelmusik.[1]

Die Raimundos wurden nach dem Abgang Rodolfos ein zweites Mal aufgelöst, um wenige Monate später wiedergegründet zu werden, nun mit Digão in der Rolle des Sängers und Marquim als neuem Gitarristen. Noch 2001 veröffentlichten sie das Album Érasmos 4, dass Konzertaufnahmen mit dem ehemaligen Ramones-Schlagzeuger Marky Ramone enthielt. 2002 veröffentlichte die Band mit dem Album Kavookala das einzige selbst produzierte Album in dieser Zusammensetzung. Kurz nach der Veröffentlichung des Albums verließ der ehemalige Bassist Canisso die Band und wurde durch Alf ersetzt. 2005 folgte das als Gratisdownload auf der MTV-Webseite veröffentlichte EP .Qq cOisAh. Zwei Jahre später kommt es zu erneuten Wechseln in der Besetzung: Der zurückgekehrte Canisso ersetzt Alf wieder am Bass, Fred verlässt die Gruppe und wird durch Caio ersetzt, der zuvor in den Bands Bicolores Sapatos und Dr. Madeira gespielt hat.[3]

In dieser Formation veröffentlicht die Band 2011 die DVD Roda Viva und 2012 kam ein Album zusammen mit Ultraje a rigor, in denen sich die Bands jeweils gegenseitig coverten.[4] Das erste Studioalbum seit Kavookala im Jahr 2002 wurde 2013 durch Crowdfunding finanziert. Das neue Album Cantigas de Roda erschien 2014 und wurde von Biohazard-Leader Billy Graziadei produziert. Auf dem Album ist unter anderem der Song Politics enthalten, mit dem sie sich gegen die im Land vorherrschende Korruption richten.[5] 2017 erschien mit Raimundos Acústico ein weiteres Live-Album der Band.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[6][7] Anmerkungen
BrasilienBrasilien BR
1994 Raimundos 45 Gold Erstveröffentlichung: 12. Mai 1994
1995 Lavô Tá Novo Platin Erstveröffentlichung: 3. November 1995
1996 Cesta Básica Zweifach-Gold Erstveröffentlichung: 16. Juli 1996
1997 Lapadas do Povo Gold Erstveröffentlichung: 26. Oktober 1997
1999 Só no Forévis Dreifach-Platin[8] Erstveröffentlichung: 27. Mai 1999
2001 Éramos 4 Erstveröffentlichung: 15. September 2001
2002 Kavookavala 6 Erstveröffentlichung: 17. Juni 2002
2014 Cantigas de Roda Erstveröffentlichung: 5. Februar 2014

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[7] Anmerkungen
BrasilienBrasilien BR
2000 MTV ao Vivo Zweifach-Platin Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2000
2011 Roda Viva Erstveröffentlichung: 26. Mai 2011
2014 Cantigas de Garagem Erstveröffentlichung: 24. November 2014
2017 Raimundos Acústico Erstveröffentlichung: 28. April 2017

Best-of-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Warner 25 Anos
  • 2005: Mais MTV Raimundos
  • 2006: Warner 30 Anos
  • 2007: Nova Série

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Raimundos (Demo-Tape)
  • 2005: Pt qQ cOizAh

Split-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: O Embate do Século: Ultraje a Rigor vs. Raimundos (zusammen mit Ultraje a Rigor)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[9]
BrasilienBrasilien BR
1994 Selim
Raimundos
Nega Jurema
Raimundos
Puteiro em João Pessoa
Raimundos
Bê a Bá
Raimundos
1995 Palhas do Coqueiro
Raimundos
Rapante
Raimundos
Eu Quero Ver o Oco
Lavô Ta Novo
1996 Esporrei Na Manivela
Lavô Ta Novo
I Saw You Saying (That You Say That You Saw)
Lavô Ta Novo
O Pão da Minha Prima
Lavô Ta Novo
1997 Andar na Pedra
Lapadas do Povo
1998 Pequena Raimunda (Ramona)
Lapadas do Povo
Nariz de Doze
Lapadas do Povo
Nana Neném/Reggae do Manero
1999 Mulher de Fases
Só no Forévis
9
A Mais Pedida
Só no Forévis
10
Me Lambe
Só no Forévis
4
2000 Aquela
Só no Forévis
45
Pompem
Só no Forévis
20 e Poucos Anos
MTV Ao Vivo
19
Deixa Eu Falar
MTV Ao Vivo
2001 Reggae do Manero
MTV Ao Vivo
1
Sanidade
Éramos 4
49
2002 Fique! Fique!
Kavookavala
Mas Vó
Kavookavala
44
2003 Joey
Kavookavala
2005 Sol e Lua
Pt Qq cOizAh
2010 JAWS
Roda Viva
2013 Politics
Cantigas de Roda
2014 Baculejo
Cantigas de Roda
5
Gordelícia
Cantigas de Roda
2015 Dubmundos (feat. Sen Dog)
Cantigas de Roda
Vida Inteira (Meu Lugar)
Malhação - Seu Lugar no Mundo, Vol. 1
20
2017 Bonita
Raimundos Acústico
A Mais Pedida
Raimundos Acústico

Varia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Band besitzt mit Raimundos Helles ein eigenes Bier.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raimundos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Raissa Lomonte: Banda Raimundos completa mais de 25 anos de estrada. In: Canta Brasília. 21. April 2013, abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. a b Vocalista do Raimundos abandona o grupo e banda se desfaz. In: Folha de S.Paulo. 13. Juni 2001, abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Raissa Lomonte: Banda Raimundos completa mais de 25 anos de estrada. In: Canta Brasília. 21. April 2013, abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Ultraje a Rigor e Raimundos - Bandas gravam disco com covers uma da outra. In: Omelete. 13. Juni 2012, abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. “Novo disco terá muito hardcore”, diz Digão sobre o novo álbum do Raimundos. In: The Rolling Stone. 18. Juli 2013, abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  6. Chartquelle: BR Charts. In: Angel Fire. 20. Juli 2002, abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  7. a b Auszeichnungen für Musikkäufe: Certificações ABPD - Raimundos. In: ABPD.org.br. Abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  8. Renan Marchesini: A RODA DO HARDCORE MAIS VIVA DO QUE NUNCA. In: Commando Rock. Abgerufen am 22. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch, Edição #78).
  9. arquivo Hot 100 Brasil. Abgerufen am 23. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  10. Cerveja Raimundos Helles. Raimundos, abgerufen am 23. August 2017 (brasilianisches Portugiesisch).