Raoul Marek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Raoul Marek (* 1953 in Bathurst, New Brunswick) ist ein Schweizer Künstler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raoul Marek lebt und arbeitet in Berlin, Bern und in Paris. Er ist in der Schweiz und in Bern aufgewachsen und hat an der Universität Zürich Kunstwissenschaften studiert. Seit 1981 realisiert Raoul Marek Installationen, Photographien, Public art und Netzwerk-Projekte, die Menschen und Orte mit künstlerischen Mitteln in vielfältige Beziehungen setzen. Durch die interaktiven Netzwerkprojekten "La salle du monde" sowie dem partizipativen Netzwerk " Farbe...Der Klang du Paysage" gilt er als Vorläufer, der in den 90er Jahren wichtigen künstlerischen Auseinandersetzung zu zwischenmenschlichen Beziehungen sowie der Sitespecific art (Kunst und Kontext). Er gilt als ein bedeutender Vertreter der in Frankreich Ende der 1990er Jahre entstandenen Kunstrichtung Art relationnel

Mit dem Netzwerkprojekt LA SALLE DU MONDE, welches er seit 1993 für die Gegenwartskunstsammlung Château d'Oiron Frankreich und seit 2004 in der Stadt Bern Schweiz realisiert, gewann seine Arbeit internationale Anerkennung.

Mitte der 1990er gründeten Raoul Marek und Voxi Bärenklau, Berlin das Institut für Synästhesie und Medien in Berlin - ISM Berlin. Seit 1995 gemeinsame Kurzfilme zu synästhetischer Wahrnehmung und die PublicPerformance Schreiendes Rot - Soirée des synästhetischen Films (realisiert u. a. Volksbühne am Rosa Luxemburgplatz, Berlin / Museum Kunst Palast, Düsseldorf / Istituto Svizzera, Rom). Seit 1998 Lehrkonzept zur vernetzten Wahrnehmung: "Das Parfum der Augen" (vernetzte Kommunikation und Kreation) mit Lehraufträge in Deutschland / Frankreich / Schweiz / China.

Raoul Marek bringt in seiner Arbeit Fragen ins Spiel, die anthropologische, soziologische, kulturelle und philosophische Positionen untersuchen. Die medienübergreifenden Werke von Raoul Marek im privaten wie im öffentlichen Raum appellieren an alle Sinne. Sie knüpfen an eine aktuelle Definition des Kunstwerkes, welche die künstlerische Arbeit als interdisziplinären Prozess und Netzwerk versteht, wo nicht primär kategorisiert wird und die verschiedenen Bereiche von Kultur, Gesellschaft und Kunst nicht isoliert werden. Raoul Marek arbeitet in und mit Beziehungsnetzen der Wahrnehmung, die sich in sitespecific Arbeiten darstellen. Dabei zeigt Raoul Marek in seinen Werken eine grosse Vielseitigkeit. Sowohl bei den verwendeten Techniken und Medien als auch in der Auswahl der Orte entziehen sich seine Arbeiten weitgehend allen Festlegungen.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kunstmuseum Bern
  • Collection d'art contemporain Château d'Oiron
  • Sammlung SNB, Zürich
  • Sammlung Schweizer Mobiliar, Bern

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: Werkbeitrag Schweiz. Eidgenossenschaft
  • 1993/94: Akademie Schloss Solitude Stuttgart
  • 1996/04: Werkbeitrag Kulturstiftung UBS Zürich
  • 2002: Kunst-Preis der Stadt Bern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]