Raspadskaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Raspadskaja (ОАО «Распадская»)
Rechtsform Offene Aktiengesellschaft
Aktiengesellschaft (Russland)
ISIN RU000A0B90N8
Gründung 1973
Sitz Meschduretschensk, Sibirien, RusslandRussland
Umsatz 502 Mio US-Dollar (2016)
Branche Kohle
Website www.raspadskaya.com
Schachtanlage Raspadskaja

Raspadskaja (russisch Распа́дская) ist ein russisches Unternehmen mit Firmensitz in der Oblast Kemerowo. Es ist im Aktienindex RTS-Index gelistet. Raspadskaja gehört zu den größten Kohleproduzenten in Russland. Das Unternehmen wurde 1973 gegründet und wird seit 1993 von Alexander Wagin geleitet (Stand: 2008).

In der dem Unternehmen gehörenden Zeche Raspadskaja in Meschduretschensk kam es in den frühen Morgenstunden des 9. Mai 2010 (Ortszeit) zu zwei Methan-Explosionen, in deren Folge mindestens 30 Bergleute starben.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mindestens 30 Tote bei Bergwerksunglück (Memento vom 13. Mai 2010 im Internet Archive) bei tagesschau.de, 10. Mai 2010