Referenz (Programmierung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Referenz ist ein Verweis auf ein Objekt. Eine Referenz ist damit ein Aliasname für ein bereits bestehendes Objekt.

Referenzen in C++[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In C++ werden Referenzen sehr häufig und für verschiedene Zwecke eingesetzt:

  1. als (kürzerer oder verständlicherer) Aliasname für ein bereits bestehendes Objekt
  2. zur Optimierung, um Kopien von Objekten zu vermeiden
  3. in speziellen Memberfunktionen, wie Copy- & Move-Konstruktoren und Zuweisungsoperatoren
  4. als sogenannte universelle Referenz (engl: universal reference), die bei Templates einen beliebigen Parametertyp repräsentiert.

Es gibt in C++ sogenannte Lvalue-Referenzen, die durch ein an den Typ angehängtes & gekennzeichnet werden, und (seit C++11) zusätzlich noch Rvalue-Referenzen, die durch && gekennzeichnet werden.

Codebeispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterschied von Referenz und Kopie:

int original = 5;
int kopie = original;
int& referenz = original;

kopie    = 30;  // weist der Kopie den Wert 30 zu. Das Original bleibt unverändert
referenz = 20;  // weist der Referenz – und somit auch dem Original – den Wert 20 zu
original = 10;  // ändert das Original, womit aber auch die Referenz ihren Wert ändert.

Parameterübergabe als Referenz:

void quadrieren(int& x) {
    x = x * x;
}

int main() {
    int i = 5;
    quadrieren(i);  // Funktionsaufruf ändert den Wert von i auf 25
}

Objektreferenzen:

Bank& nBank = Bankenverzeichnis::nachBLZ("76543210");  // eine Referenz auf ein Bankobjekt wird beschafft
Konto& nKonto1 = nBank.kontoZugriff("1234567");        // eine Referenz auf ein bestimmtes Kontoobjekt wird beschafft
Konto& nKonto2 = nBank.kontoZugriff("1111111");        // eine Referenz auf ein weiteres Kontoobjekt wird beschafft
nKonto1.einzahlung(100.00, "EUR", nKonto2);            // eine Methode wird auf nKonto1 gerufen

Klassendesign:

class Kunde
{
public:
    explicit Kunde(const std::string& name);  // 'name' wird aus Effizienzgründen nur als const-Referenz übergeben
    explicit Kunde(std::string&& name);       // Rvalue-Referenz, erlaubt ein "move" aus dem Namen (seit C++11)

    Kunde(const Kunde& other);  // Copy-Konstruktor
    Kunde(Kunde&& other);       // Move-Konstruktor (seit C++11)

    const std::string& getName() const;  // gibt const-Referenz auf Kundennamen zurück
    std::string&& getName() &&;  // gibt Rvalue-Referenz zurück, falls Objekt selbst ein RValue ist (ab C++11)

};

Beispiel in Pascal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übergabe by reference (der Wert der übergebenen Variablen wird geändert)

procedure quadriere(var wert: integer);
begin
    wert := wert * wert;
end;

Dieser Prozedur kann nur eine Variable übergeben werden, kein Ausdruck. wert ist der lokale Name der als Referenz übergebenen Variablen; mit der Zuweisung eines Werts wird direkt der Inhalt der übergebenen Variablen geändert.

Übergabe by value (also nur des Werts, nicht der Variablen selbst; der Wert der übergebenen Variablen wird nicht geändert)

function quadrat(wert: integer): integer;
begin
    Result := wert * wert;
end;

Selbst wenn eine Zuweisung an wert erfolgen würde, würde dies den Inhalt einer etwa übergebenen Variablen nicht ändern: Übergeben wird nur ein Wert; der Bezeichner wert steht für eine lokale Variable, die nur innerhalb der Funktion gültig ist.