Regina (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemalige Bord-Werkstatt des Schleppers Regina, heute genutzt als Amateurfunk-Clubstation.
Regina
BremenRegina.jpg
Ab 1965
Schiffstyp Schlepper
Eigner MTV-Nautilus e.V
Bauwerft Bremer Vulkan
Baunummer 900
Indienststellung März 1966
Außerdienststellung Februar 1987
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
18,50 m (Lüa)
Breite 6,50 m
Tiefgang max. 2,65 m
Verdrängung 99,60 t
 
Besatzung 2–3 Mann
Maschinenanlage
Maschine Voith-Schneider
Maschinen-
leistung
600 PS
Höchst-
geschwindigkeit
10,50 kn (19 km/h)
Transportkapazitäten
Sonstiges

Die Regina ist ein ehemaliger Werftschlepper und heute ein technisches Denkmal auf der Maritimen Meile im Stadtgarten Vegesack in Vegesack.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regina wurde mit der Baunummer 900 1965 auf dem Bremer Vulkan für den Eigenbedarf erbaut. Sie diente dazu, nach den Stapelläufen größere Holzstücke und Ketten aus der Weser zu fischen. Die weitere Aufgabe bestand darin, den werfteigenen Schwimmkran zu verholen. Gelegentlich wurde die Regina auch für betriebliche Ausflugs- und Dienstfahrten genutzt.

Als Folge eines schweren Maschinenschadens wurde sie 1987 außer Dienst gestellt, da sich zwischenzeitlich nach einer grundlegenden Modernisierung der Werft die betriebstechnischen Anforderungen geändert hatten. 1988 übereignete der Bremer Vulkan den Schlepper dem im Jahr zuvor gegründeten Verein MTV Nautilus, der ihn in den folgenden 2 Jahren grundlegend restaurierte und zu einem technischen Denkmal umbaute.

Ende 1990 wurde die Regina mit Hilfe des Schwimmkrans ATHLET II an der Weserpromenade in Bremen-Vegesack als technisches Denkmal aufgestellt. Von 2003 bis 2008 wurde der Schlepper von der MTV-Jugendgruppe als Vereinsheim genutzt, bis diese dann in das neue Nautilushaus des Vereins umzog.[1]

Seit September 2017 wird die Regina von Mitgliedern des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. (DARC, Ortsverband I14) als Club-Funkstation genutzt.[2] Die Vegesacker Funkamateure haben in Kooperation mit dem MTV Nautilus den ehemaligen Werkstattraum des Schleppers zu einem Funkraum umgebaut, von dem aus sie mittels verschiedener analoger und digitaler Betriebsarten weltweit Funkbetrtieb machen können (auf Kurzwelle, aber auch z. B. im 2-m- und 70-cm-Band). Die Club-Station hat das Rufzeichen DK0MTR (Der Suffix MTR des Rufzeichens steht für "Maritime Tradition Regina").[3]

Von Frühjahr bis Herbst ist die Regina jeden 2. und 4. Sonntag des Monats von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr (bzw. bis zum Einbruch der Dämmerung) für die Allgemeinheit geöffnet. Die Besucher können den Schlepper dann kostenlos von innen und außen besichtigen und sich bei Interesse auch die Funkanlage vorführen lassen.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werftschlepper Regina. Geschichte und Technik des Schiffes auf der Vegesacker Weserpromenade. Hg. vom MTV Nautilus: Bremen 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Regina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MTV-Arbeitskreis Maritime Geschichte, Ekkehard Büge: Werftschlepper REGINA - Geschichte und Technik des Schiffes an der Vegesacker Weserpromenade. Hrsg.: Maritime Tradition Vegesack Nautilus e.V. 2. Auflage. Bremen November 2013, S. 72.
  2. Schlepper REGINA an der Promenade ist nun mit einer Funkstation ausgestattet | VEGESACK MARITIM. Abgerufen am 4. April 2019 (deutsch).
  3. DARC OV I14 - Clubstation DK0MTR. Abgerufen am 4. April 2019.
  4. DARC OV I14 - Termine. Abgerufen am 4. April 2019.

Koordinaten: 53° 10′ 19,9″ N, 8° 36′ 31,7″ O