Reichstag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Reichstag (Begriffsklärung) aufgeführt.

Reichstag ist in der Geschichte des Heiligen Römischen Reichs und der Staaten, die aus ihm hervorgegangen sind, eine ständische und später parlamentarische Versammlung, die als Gegengewicht zum Kaiser und später zur Reichsleitung dienen sollte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Kotulla: Deutsche Verfassungsgeschichte: Vom Alten Reich bis Weimar, Springer, Berlin 2008. ISBN 978-3540487074