Reigandō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die „Geisterfelsenhöhle“ Reigandō

Reigandō (jap. 霊巌洞, dt. „Geisterfelsenhöhle“) ist eine Höhle auf dem Gelände des buddhistischen Tempels Unganzen-ji (雲巌禅寺) in Kumamoto, Japan.[1]

Bekannt ist sie dafür, dass der Samurai Miyamoto Musashi, als Schöpfer des „Zwei-Schwerter-Stils“ Niten Ichiryū, die letzten Wochen vor seinem Tod dort verbrachte. In jener Höhle schrieb er das Gorin no Sho (Das Buch der Fünf Ringe), welches er am 12. Mai 1645 an seinen Schüler Terao Magonojō weitergab. Am 13. Juni 1645 verstarb Miyamoto Musashi in der Höhle Reigandō.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reigandō – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 宮本武蔵がこもり「五輪書」を著した洞窟 bei manyou-kumamoto.jp, abgerufen am 16. November 2015.
  2. Where are they now – Miyamoto Musashi bei community.japanese-castle-explorer.com, abgerufen am 16. November 2015.

32.820077130.621364Koordinaten: 32° 49′ 12″ N, 130° 37′ 17″ O