Renate Wagner-Redding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Renate Wagner-Redding (geboren am 1946 in Hannover) ist die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinschaft in Braunschweig.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagner-Redding wurde in Hannover geboren und lebt seit 1955 in Braunschweig. 1993 wurde sie zur Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinschaft in Braunschweig gewählt. Seit 2000 ist sie außerdem Mitglied im Vorstand des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen.[1]

Während ihrer Amtszeit wurde 2006 der Neubau der Braunschweiger Synagoge[2] eingeweiht und sie gestaltete zahlreiche interreligiöse Dialogveranstaltungen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für ihr langjähriges Engagement für die Jüdische Gemeinschaft in Braunschweig und die christlich-jüdische Verständigung wurde sie im Dezember 2012 mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VorsitzJüdische Gemeinde Braunschweig K.d.ö.R. auf zentralratdjuden.de, abgerufen am 12. Januar 2013.
  2. Einweihung der Synagoge auf juedische-allgemeine.de, abgerufen am 12. Januar 2013.