Rheinlandtaler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheinlandtaler

Mit dem Rheinlandtaler ehrt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) seit 1976 Menschen, die sich in besonderer Weise um die kulturelle Entwicklung des Rheinlands verdient gemacht haben. Der Taler zeigt das Gesicht der Medusa und wurde von dem rheinischen Künstler Wolfgang Reuter gestaltet. Er orientierte sich dabei an dem 1952 gefundenen Abbild an einer der Quellfassungen der Eifelwasserleitung, dem Grünen Pütz. Ausgezeichnet wird neben ehrenamtlichem Engagement vor allem auch der Einsatz im Bereich der Denkmal- und Bodendenkmalpflege, im Bereich der Archivs- und Museumspflege sowie der besondere Einsatz für die Erforschung der Landesgeschichte, für Volkskunde, Mundartpflege und Sprachgeschichte. Auch besondere Verdienste im Bereich der Naturkunde und des Naturschutzes sowie seit 1996 auch Verdienste um das multinationale Zusammenleben zwischen einzelnen Ethnien im Rheinland können mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet werden. Über die Verleihung der Auszeichnung entscheidet der Kulturausschuss in einer siebenköpfigen Auswahlkommission.

40 Jahre Rheinlandtaler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Mai 2016 veranstaltete der Landschaftsverband aus Anlass des 40-jährigen Bestehens des Rheinlandtalers eine Begegnung und Dialog der Trägerinnen und Träger des Rheinlandtalers im LVR-LandesMuseum Bonn. Höhepunkt war dabei ein über eine Stunde dauerndes Konzert der Bläck Fööss, die den Rheinlandtaler bereits 1989 erhalten haben.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einladungen des LVR 40 Jahre Rheinlandtaler 1976–2016

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]