Rieder Hütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rieder Hütte
ÖAV-Schutzhütte Kategorie I
Rieder Hütte
Gebirgsgruppe Höllengebirge
Geographische Lage: 47° 48′ 14,6″ N, 13° 40′ 36″ OKoordinaten: 47° 48′ 14,6″ N, 13° 40′ 36″ O
Höhenlage 1765 m ü. A.
Rieder Hütte (Oberösterreich)
Rieder Hütte
Erbauer Alpenverein Ried im Innkreis des DuOeAV
Besitzer Alpenverein Ried im Innkreis des ÖAV
Erbaut 1930; Neubau: 1974–77
Bautyp Schutzhütte
Übliche Öffnungszeiten Pfingsten bis Ende Oktober,
Silvester bis Ostermontag
Beherbergung 0 Betten, 45 Lager
Winterraum Lager
Weblink www.riederhuette.at
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Die Rieder Hütte ist ein Schutzhaus der Sektion Ried im Innkreis des Österreichischen Alpenvereins im Höllengebirge im oberösterreichischen Salzkammergut. Die Hütte befindet sich im östlichen Teil des Gebirges in der Nähe des Feuerkogels. Der Hausberg der Rieder Hütte ist die höchste Erhebung des Höllengebirges, der 1862 m hohe Große Höllkogel. Im Sommer wie im Winter ist die Hütte ein gern besuchtes Ziel der Bergwanderer, Skitouren- und Schneeschuhgeher.

Geschichtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rieder Hütte wurde von der Sektion Ried im Innkreis des DuOeAV errichtet und am 1. Dezember 1930 eröffnet. Anfänglich war die Hütte eine Bürobaracke, welche nach dem Bau der Feuerkogelseilbahn nicht mehr benötigt wurde. 1945 diente die Hütte einer Gruppe Widerstandskämpfern rund um Albrecht Gaiswinkler, die Goebbels töten sollten als Unterschlupf nachdem sie mit dem Fallschirm über dem Feuerkogel abgesprungen sind.[1] 1973 fiel die Hütte einem Brand zum Opfer. In den Folgejahren wurde sie wieder errichtet und im Sommer 1977 neu eröffnet.

Aufstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von Langwies oder Steinkogl aus dem Trauntal (ca. 440 m) über die Vordere Spitzalm (4,5 Stunden)
  • Von der Bergstation der Feuerkogelseilbahn (1.560 m) (2 Stunden)

Bekannte Wanderziele in der Umgebung des Hauses[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übergänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • über den Grünalmkogel und den Pfaffengraben zum Hochleckenhaus in rund 5 Stunden
  • zu den Feuerkogel-Hütten und zum Feuerkogel in rund 2 Stunden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DerStandard: Wandern in Oberösterreich: Auf den Spuren des Widerstands zur Rieder Hütte