Rig (Veranstaltungstechnik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Rig wird in der Veranstaltungstechnik die Aufhängung von Lasten bezeichnet, während der Aufbauprozess als so genanntes Rigging bekannt ist. Dabei kommen unter anderem Traversen (Fachjargon: Truss, deutsch „Fachwerk“) zum Einsatz, um beispielsweise Lautsprecher, Scheinwerfer und Videotechnik aufzuhängen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]