Risikogeburt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter einer Risikogeburt versteht man jede Geburt, die mit Symptomen einhergeht, die auf eine erhöhte Gefährdung des Kindes und/oder der Mutter hinweisen. Die Geburt nach einer Risikoschwangerschaft ist stets als Risiko einzustufen.

Aber auch nach unproblematischer Schwangerschaft können unter der Entbindung Risiken auftreten:

Zusammen mit einer Hebamme muss bei einer Risikogeburt auch ein Arzt anwesend sein, und zwei weitere Ärzte sollten für einen möglichen plötzlich notwendigen Kaiserschnitt in Bereitschaft sein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • familienplanung.de – [1]: Das Informationsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)