Robert Groslot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Groslot (* 1951 in Mechelen, Belgien) ist ein belgischer Pianist, Dirigent und Komponist. Er unterrichtet Klavier und Kammermusik am Königlichen Konservatorium Antwerpen. Dort war er von 1996 bis 2001 Konservatoriums-Direktor. Im Jahr 1991 gründete Robert Groslot das Symphonieorchester Il Novecento. Mit diesem Orchester trat er bis 2015 bei Night Of The Proms in verschiedenen Ländern Europas auf.[1][2][3]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Groslot begann seine Karriere als Pianist. Er absolvierte sein Klavierstudium durch Kurse bei Leon Fleisher und Alexis Weissenberg am Königlichen Konservatorium in Antwerpen. Nach Abschluss seines Studiums unternahm Groslot eine Vielzahl an Konzertreisen durch Europa sowie durch Israel, Asien, Afrika, Neuseeland und die Vereinigten Staaten.

Nach seinen Konzertreisen begann er seine Karriere als Dirigent und Leiter des Philharmonischen Jugendorchesters und bildete viele junge Musiker aus Belgien und dem Ausland aus. Nebenbei war er auch als Dirigent bei zahlreichen Orchestern tätig:

Robert Groslot wurde hauptsächlich durch seinen Posten als Dirigent und Gründer des Orchesters „II Novecento“ in Deutschland bekannt, welches jährlich bei Night Of The Proms spielt.[4] Nach 880 Konzerten der Night Of The Proms beendete er im Jahr 2015 seine Dirigententätigkeit für diese Konzertreihe.[2][3]

Heute ist Groslot hauptsächlich als Komponist tätig. Er schreibt eine Vielzahl an Stücken für Soloinstrumente wie Klavier, Violine oder Violoncello.

Kompositionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Black Venus
  • The Great Globe
  • L'Odissea d'Orfeo
  • Il Novecento

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daniela Eberhardt: Da kommt selbst Pavarotti auf die Bühne. Night of the Proms in Stuttgart. Stuttgarter Zeitung, 4. Dezember 2014, abgerufen am 20. August 2016.
  2. a b Antonio Seidemann: Die Night of the Proms – erstmals mit Dirigentin. tz, 30. November 2016, abgerufen am 2. Juni 2017.
  3. a b Dirigent Night of the Proms maakt plaats voor jong talent. Gazet van Antwerpen, 29. Mai 2015, abgerufen am 2. Juni 2017 (niederländisch).
  4. Kristina Bischoff: Good Vibrations bei der Night Of The Proms. NDR, 4. Dezember 2015, abgerufen am 20. August 2016.