Rochester (Kent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.3858333333330.50388888888889Koordinaten: 51° 23′ N, 0° 30′ O

Karte: Vereinigtes Königreich
marker
Rochester
Magnify-clip.png
Vereinigtes Königreich
Die Kathedrale von Rochester
Blick auf den Medway vom Norman Keep aus

Rochester [ˈɹɒtʃɪstə] ist eine Stadt in der englischen Grafschaft Kent mit etwa 24.000 Einwohnern. Diese kleine, aber alte Stadt liegt an der letzten Furt des Flusses Medway vor seiner Mündung, etwa 50 Kilometer von London entfernt. Neben vielen älteren Gebäuden stechen vor allem die Burg von Rochester und die Kathedrale von Rochester hervor. Viele Gebäude aus der Innenstadt stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Rochester und die Nachbarstädte Chatham und Gillingham gehören als "Medway Towns" gemeinsam zur Verwaltungseinheit Borough of Medway. Die Bevölkerung beträgt etwa 250.000. Auf der anderen Seite des Flusses befindet sich der Stadtteil Strood.

Geschichte[Bearbeiten]

Antike[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Hinweise auf eine jungsteinzeitliche Besiedlung in der Nähe von Kit's Coty House, einem zerstörten Langbett (Long Barrow). Die eigentliche Stadtgründung geht auf die Römer zurück. 43 n. Chr. gründeten diese eine befestigte Stadt mit einer Brücke über den Medway, ihr Name lautete möglicherweise Durobrivae. Daneben wird behauptet, dass Aulus Plautius ein kleines Kastell hier errichtete, das nur solange bestand, bis die Gegend von Kent gesichert war. Nach 190 wurde die Siedlung durch Erdwälle gesichert, die nach 225 durch Steinbefestigungen ersetzt wurden. Reste davon sind noch immer erhalten.

Mittelalter[Bearbeiten]

Seit der angelsächsischen Landnahme in der Mitte des 5. Jahrhunderts war Rochester von Romano-Briten, Jüten bzw. Sachsen bewohnt. 604 sandte Augustinus von Canterbury Justus, um eine Kathedrale bei Rochester zu errichten. Mit einer Höhe von 12 Metern und etwa 9 Meter Breite ist die Apsis noch in der heutigen Kathedrale zu erkennen. Rochester wurde zum zweiten Bischofssitz auf der Britischen Insel nach Canterbury. 676 wurde Rochester von Æthelred von Mercia geplündert und gebrandschatzt. In der Wikingerzeit wurde die Stadt 842 und 884 von den Dänen geplündert. 877 befahl Alfred von Wessex den Bau von Schiffen, um die Dänen zu bekämpfen. Damit wurde in den Städten am Medway die Ära des Schiffbaus eingeleitet. 930 erlangte Rochester das Münzregal. Das Erscheinungsbild der Stadt prägte maßgeblich ab 1077 Bischof Gundulf. Drei Jahre nach seiner Amtsübernahme begann Gundulf den Bau der neuen Rochester Cathedral zwischen der römischen Mauer und der Watling Street, auf den Resten der früheren Kathedrale. 1130 wurde die Kathedrale vollendet. 1087 begann Gundulf den Bau der Befestigung. 1215 wurde die Stadt von Johann ohne Land erobert und 1264 von Simon V. de Montfort angegriffen. 1461 wurde der erste Bürgermeister gewählt.

Neuzeit[Bearbeiten]

Am 11. Juni 1667 brandschatzten die Niederländer entlang des Medways. Im zweiten holländischen Krieg brachen die Holländer beim Überfall im Medway unter de Ruijter durch die Kette bei Upnor und gelangten zur Brücke bei Rochester und setzten die englische Flotte in Brand. Samuel Pepys, der verantwortlicher Kommandant der Marine für den Flottenhafen war, beschreibt die letzte erfolgreiche Invasion des Britischen Festlandes in seinen Tagebüchern. Schätze aus der Plünderung sind noch heute im Rijksmuseum in Amsterdam zu bewundern. 1687 wird die Gildenhalle errichtet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rochester Castle. Kupferstich von G.F. Sargent c. 1836.
Rochester Castle 2011
  • Die Kathedrale von Rochester wurde zwischen 1080 und 1130 erbaut. 1343 wurde der Zentralturm der Kathedrale errichtet.
  • Die ab 1087 erbaute normannische Burganlage Rochester Castle erhebt sich auf einem Hügel über der Stadt und den Medway. Ihre Mauern folgen teilweise der römischen Mauer. Der mächtige Bergfried ist etwa 38 Meter hoch und misst 23,5 x 23,5 Meter.
  • Am 20. Mai 1660 unterhielt Sir Francis Clarke König Karl II. am Abend seiner erneuten Thronbesteigung. Sein Haus, genannt Restoration House Crow Lane, wurde in Charles Dickens’ Große Erwartungen zum Satis House.
  • Im Dezember 1689 verbrachte König Jakob II. seine letzte Nacht als König im Abdication House in der High Street.
  • Das Eastgate House aus dem 16. Jahrhundert, eines der ältesten Häuser der Stadt, beherbergte ab den 1980er Jahren das Charles Dickens Museum, welches 2004 schloss. In dieser Zeit wurde auch die High Street in viktorianischem Stil umgestaltet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Um 1550 wird Edmund Drake, der Vater von Sir Francis Drake, Pfarrer von Upnor, einem kleinen Ort nordöstlich von Rochester. Aufgrund eines katholischen Aufstands war die protestantische Familie von ihrem Land im Geburtsort Francis Drakes (Crowndale in der Grafschaft Devonshire) vertrieben worden.
  • Charles Dickens wohnte in der Nähe von Gads Hill. Jährlich wird daher das Dickens Festival gefeiert.
  • Der Mathematiker John Edensor Littlewood wurde 1885 in Rochester geboren.
  • Der Filmproduzent Peter Rogers wurde 1914 in Rochester geboren.
  • Der englische Jazzdrummer Ronnie Verrell wurde 1926 ebenfalls hier geboren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rochester (Kent) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien