Rottnest Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rottnest Island
Nordküste im Osten mit Leuchtturm
Nordküste im Osten mit Leuchtturm
Gewässer Indischer Ozean
Geographische Lage 32° 1′ S, 115° 31′ OKoordinaten: 32° 1′ S, 115° 31′ O
Lage von Rottnest Island
Länge 11 km
Breite 4,5 km
Fläche 19 km²
Höchste Erhebung Wadjemup Hill
46 m
Einwohner 114
6 Einw./km²
Hauptort Thomson Bay Settlement
Luftaufnahme der Insel von Westen mit dem Festland am Horizont
Luftaufnahme der Insel von Westen mit dem Festland am Horizont
Quokka

Rottnest Island, von den Aborigines der Noongar Wadjemup genannt,[1] ist eine kleine Insel in der Nähe von Perth vor der Küste des australischen Bundesstaates Western Australia. Sie liegt 18 Kilometer westlich von Fremantle. Rottnest Island ist elf Kilometer lang und 4,5 Kilometer breit.[2] Auf der Insel leben 114 Einwohner (Volkszählung 2011).[3] Hauptort ist Thomson Bay an der Ostküste, auch Thomson Bay Settlement oder oft einfach Main Settlement genannt.[2]

Von Fremantle verkehren regelmäßig Fähren nach Rottnest Island. Die Insel ist sehr beliebt für Tagesausflüge. Obwohl touristisch erschlossen, sind Kraftfahrzeuge verboten. Es ist aber möglich, die Insel mit dem Fahrrad zu erkunden.

Rottnest Island ist ein bedeutendes Habitat für seltene Tierarten, da sie frei von Räubern wie Füchsen und Ratten gehalten werden konnte. So konnte das Quokka dort überleben. Auf der Insel können auch seltene Vögel beobachtet werden wie zum Beispiel der Klippensittich (engl. Rock Parrot).

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Insel stammt von dem holländischen Entdecker Kapitän Willem de Vlamingh, der ihr den Namen „Rotte nest“ gab. In der Sprache der Holländer im 17. Jahrhundert war dies der Name für ein Rattennest. Willem de Vlamingh erkundete die Insel ab dem 29. September 1696 sechs Tage lang und er hielt die zahlreichen Quokkas für große Ratten, die allerdings Beuteltiere sind. Er beschrieb die Insel damals als „ein Paradies auf Erden“.

In den mythologischen Vorstellungen der lokalen Aborigines der Noongar bedeutet ihr Inselname Wadjemup „place across the water where the spirits are“ ("deutsch": „Platz über dem Wasser, wo die überirdischen Wesen sind“).[4]

Entstehung und Habitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rottnest Island ist die größte Insel einer Kette, zu der auch Garden Island und Carnac Island gehören. Die Inselkette ruht auf dem australischen Kontinentalschelf vor Perth, die Inseln bestehen aus Kalksteinfelsen, die zum Teil mit Sanden bedeckt sind. Das Kalksteinriff von Rottnest Island entstand durch das Wachstum von Korallen, begünstigt durch die warme Leeuwin-Meeresströmung. Die Insel erhob sich vor etwa 100.000 Jahren über die Meeresoberfläche, als sich diese um etwa drei Meter absenkte. Das Riff bildet die Basis für die Flora und Fauna und für das menschliches Leben. Die Insel wird durch sechs Habitate geprägt: Küstenlandschaften, Salzseen, Brackwassergebiete, Waldgebiete, trockene und besiedelte Areale. Zehn Prozent der Insel sind von Salzseen bedeckt. Lake Baghdad, Lake Vincent, Herschel Lake, Garden Lake, Government House Lake und Serpentine Lake fallen nicht trocken und werden von Stränden umgeben. Andere Salzseen wie Pink Lake, Lake Sirius, Lake Negri und die beiden Pearse Lakes können im Sommer austrocknen.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spuren menschlicher Besiedlung durch die Aborigines der Noongar gehen auf ein Alter von 30.000 bis 6500 Jahre zurück. Vor etwa 7000 Jahren verließen sie die Insel als sich der Meeresspiegel anhob und sie von Festland trennte.

Von holländischen Seefahrern wurde die Insel seit 1610 mehrmals gesichtet. Frederick de Houtman landete 1619, die drei Schiffe Waekende Boey, Elburg und die Emeloort 1658. Willem de Vlamingh landete dort am 29. September 1696.

Ab 1829/30, bald nach Errichtung der Swan River Colony wurde die Insel vermessen. Es sollte eine Ortschaft namens Kingstown errichtet werden. Die Thomson Bay ist nach Robert Thomson, dem größten Landbesitzer der 1830er benannt.[5] Aus den beiden Seen auf der Insel wurde Salz gewonnen.[6] Von 1861 bis 1912/13 wurde eine speziell erbaute Governor's residence für Sommeraufenthalte genutzt. Das Gebäude ist seit 1953 ein Hotel.

Im Jahr 1849 wurde auf Wadjemup, dem höchsten Hügel der Insel, der Leuchtturm Wadjemup Lighthouse errichtet, der 1896 einem größeren Neubau wich. 1900 kam im Nordosten der Insel das Bathurst Lighthouse dazu. Für den Betrieb der Leuchtfeuer ist die Australian Maritime Safety Authority zuständig.

Das Innere des The Quod

Ab 1838 wurde die Insel der britischen Krone unterstellt, die die Landeigentümer gegen Entschädigung enteignete. Im Juli 1838 wurden die ersten sechs Aborigines als Gefangene auf die Insel transportiert, die sich anfänglich relativ frei bewegen und jagen durften. Später entstand der Plan ein Gefängnis, ein oktogonales Gebäude, auf der Insel zu bauen. Dies wurde verwirklicht. Die Aborigines, die das Gefängnis aufzubauen hatten, mussten in einem Steinbruch leben und arbeiteten. In der Zeit von 1838 bis 1931 waren etwa 4000 Aborigines im Gefängnis in Kleinstzellen mit den Maßen von 3,0 mal 1,7 Meter eingekerkert. Die Lebensbedingungen und -umstände für die Aborigines waren menschenfeindlich, sie wurden vom Gefängnispersonal hart bestraft, sie erkrankten und erhielten keine medizinische Hilfe oder Pflege. Im Winter froren sie in den kleinen Zellen aus Stein. Zahlreiche von ihnen starben früh. Sie wurden auf einem Gelände beigesetzt, das später als Campingplatz genutzt wurde. Dort fand man in jüngster Zeit einen der größten Aborigines-Friedhöfe Australiens mit den Gebeinen von 373 Personen.[7] Man schätzt heute, dass etwa 700 Aborigines auf der Insel in Gefangenschaft starben und beigesetzt wurden.[1] Die Aborigines in Western Australia bemühen sich die historische Erinnerung der historischen Stätten zu bewahren.[8] Das ursprüngliche Gefängnisgebäude, genannt die The Quod wurde zu einem Apartmenthaus für Touristen umgebaut, wobei drei Gefängniszellen zu einem Apartment zusammengefasst wurden. Im Januar 2015 wurde in der Presse bekannt gegeben, dass dieses Gebäude künftig nicht mehr für die Unterbringung von Touristen genutzt werden wird.[9]

Im Ersten Weltkrieg wurde auf der Insel ein Concentration Camp (Konzentrationslager) für Staatsangehörige des Dreibundes eingerichtet.[10] Im September befanden sich im Lager 989 Gefangene, davon 848 Zivilisten und 148 Kriegsgefangene. Im November 1915 wurden die ca. 1000 Insassen, die miserabel verpflegt meist in Zelten hausten, in das Lager Holdsworthy bei Sydney überführt.[11]

Die Verwaltung über die Insel übte seit 1934 ein Board of Control aus, das der Regierung von Westaustralien verantwortlich war.[12] Bis 1937 wurde ein Militärstützpunkt ausgebaut. Die aufgestellten Batterien wurden 1945 beginnend bis 1953 abgebaut. Die rein militärische Nutzung endete jedoch erst 1960. Die Kingstown-Kaserne wurde in geringem Ausmaß zu Ausbildungszwecken bis 1984 genutzt.[13]

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Insel wiederum unter militärische Kontrolle gestellt. Zwischen Januar und September 1940 wurden italienische Zivilgefangene interniert, die im ganzen Staat nach dem Kriegseintritt Italiens verhaftet worden waren. Im Juni kamen die Offiziere der vor Fremantle gekapertern Remo als Kriegsgefangene hinzu. Wiederum waren die Unterkünfte schlecht vorbereitet. Im August 2008 wurde eine Gedenktafel enthüllt, die an die Leiden der Häftlinge erinnert.[14]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neville Green: Far from home – Aboriginal prisoners of Rottnest Island, 1838 – 1931. Nedlands, Western Australia 1997, ISBN 1-875560-92-0.
  • Anthony Splivalo: The home fires. Fremantle, Western Australia 1982; ISBN 0-909144-53-2 [Konzentrationslager Erster Weltkrieg].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rottnest Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Celeste Liddle: Wadjemup (Rottnest Island): the internment camp turned favourite holiday destination, without debate, auf nationalunitygovernment.org. Abgerufen am 15. Mai 2017
  2. a b Essential Guide. In: rottnestisland.com. Rottnest Island Authority, abgerufen am 14. Mai 2017 (PDF, englisch).
  3. Australian Bureau of Statistics: Rottnest Island (State Suburb) (Englisch) In: 2011 Census QuickStats. 28. März 2013. Abgerufen am 14. Mai 2017.
  4. a b Ann Jones: Birds vote on success of ecological restoration on Australia’s Rottnest Island auf revitalizationsnews.com vom 15. September 2016, abgerufen am 18. Mai 2017.
  5. History and Culture – Early Colonial Settlement
  6. Australian Encyclopaedia; Sydney 1958, Vol. VII, S 501.
  7. Rottnest Island: Black prison to white playground. Today Rottnest Island, off Fremantle, is a popular holiday spot, but few realise the island's dark past as a prison for Indigenous men, vom 25. Oktober 2016, auf Australian Broadcasting Corporation, von 2014. Abgerufen am 15. Mai 2017
  8. An Island in Denial (Englisch), von 2010, auf wadjemu.blogspot.de. Abgerufen am 15. Mai 2017
  9. Rottnest Lodge redevelopment: Former Aboriginal prison The Quod to no longer be used for tourist accommodation, vom 24. Januar 2015, auf Australian Broadcasting Corporation. Abgerufen am 15. Mai 2017
  10. vgl. Splivalo, Anthony; The home fires; Fremantle, Western Australia 1982; ISBN 0-909144-53-2
  11. Spivalo (1992), Kap. 9-11
  12. Australian Encyclopaedia, S 501
  13. History and Culture – Military Functions (Memento vom 21. August 2006 im Internet Archive)
  14. Plaque marks Rottnest’s dark wartime history, in: Western Australian, 19. August 2008