Rubislaw Quarry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rubislaw Quarry
Rubislaw Quarry.jpg
Geographische Lage Aberdeen, Schottland
Städte am Ufer Aberdeen
Daten
Koordinaten 57° 8′ 24″ N, 2° 8′ 55″ WKoordinaten: 57° 8′ 24″ N, 2° 8′ 55″ W
Rubislaw Quarry (Schottland)
Rubislaw Quarry
Höhe über Meeresspiegel 60 m ASL
Fläche 0,011 km²dep1f5
Länge 0,12 kmdep1f6
Breite 0,10 kmdep1f7
Volumen 0,0017 km³dep1f8
Umfang 0,4 kmdep1f9
Maximale Tiefe 150 mf10

Besonderheiten

ehemals tiefstes, von Menschenhand gegrabenes Loch Europas

Der Rubislaw Quarry (dt.: Rubislaw-Steinbruch) ist ein ehemaliger Steinbruch in der schottischen Stadt Aberdeen. In ihm wurde bis zu seiner Schließung 1971 Granit gebrochen.[1] Mit dem Granit sind große Teile der Stadt Aberdeen erbaut, was dieser den Beinamen Granite City einbrachte – genauso ist die Bezeichnung Silver City gebräuchlich, die auf den Glanz des Granits zurückgeht, wenn dieser sich in der Sonne spiegelt.[2]

Er galt lange Zeit als tiefstes, von Menschenhand gegrabenes Loch Europas. Da er heutzutage vollständig mit Regenwasser gefüllt ist, sind Überprüfungen seiner genauen Tiefe schwierig, was sich in den unterschiedlichen Angaben darüber widerspiegelt – sie reichen von 90[2] bis 150[1] Meter.

Der Steinbruch wurde 1741 als erster Granitsteinbruch Schottlands eröffnet. Bis 1971 wurden insgesamt rund 0,002 km³ Gestein gewonnen und in vielen Regionen, auch außerhalb des Vereinigten Königreichs verkauft. Beispielsweise sind um die Jahrhundertwende die Docks in Southampton und Portsmouth mit Granit aus dem Rubislaw Quarry gebaut worden. Das bekannteste Beispiel innerhalb der Stadt ist das Marishall College, welches von 1836 bis 1844 aus Rubislaw-Granit entstand.[2] Andere bekannte Beispiele sind die Waterloo Bridge und die Terrassen des Houses of Parliament in London sowie die Sockel der Forth Bridge nahe Edinburgh.[3]

Seit 2010 befindet sich der Steinbruch in Privatbesitz. Der Kaufpreis soll ca. 30000 Pfund betragen haben.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Skizze des Rubislaw Steinbruch von S. Read, In: The Illustrated London News. 20. April 1862, S. 410 ff auf quarriesandbeyond.org (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Famous Aberdeen granite quarry sold auf www.bbc.co.uk (englisch)
  2. a b c Architectural Heritage – how granite made a city auf www.bbc.co.uk (englisch)
  3. Englischer Wikipediaartikel