Rudi Schweikert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudi Schweikert bei einem Vortrag der Karl-May-Gesellschaft

Rudi Schweikert (* 4. Januar 1952 in Mannheim) ist ein deutscher Privatgelehrter, Schriftsteller und wissenschaftlicher Publizist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Germanistik und Philosophie war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Mannheim. Er lebt als Wissenschaftler und freier Autor in Mannheim. Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und der Freien Akademie der Künste Rhein-Neckar. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die deutschsprachige Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, besonders Kurd Laßwitz, Karl May, Arno Schmidt und Sir Galahad, zu denen und zu anderen Autoren er bisher etwa 600 Beiträge in Zeitungen, Zeitschriften, Sammelbänden, Lexika und für den Rundfunk verfasste. Seine Leistungen wurden geehrt mit dem Sonderpreis des Kurd-Laßwitz-Preises und mit dem Wilhelm-Michels-Preis.

Schriften (in Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Germanistisches Elend. Wider die Pseudo-Wissenschaftlichkeit. Mit den „Opfern“ Arno Schmidt, Kurd Lasswitz und Karl May. Bangert und Metzler, Frankfurt am Main 1985, ISBN 3-924147-17-5
  • Arno Schmidts Lauban. Die Stadt und der Kreis. Bilder und Daten. edition text + kritik, München 1990, ISBN 3-88377-287-9
  • Arno Schmidt und Sir Galahad. Bangert und Metzler, Frankfurt am Main, Wiesenbach 1995, ISBN 3-924147-37-X
  • Das gewandelte Lexikon. Zu Karl Mays und Arno Schmidts produktivem Umgang mit Nachschlagewerken. Bangert und Metzler, Wiesenbach 2002, ISBN 3-924147-50-7
  • „Ihr kennt meinen Namen, Sir?“ Studien zur Namengebung bei Karl May. Karl-May-Gesellschaft, Hamburg 2006
  • Mekka, Damaskus, Baalbek. Schilderungen Karl Mays und ihre Quellen. Karl-May-Gesellschaft, Hamburg 2009
  • Die Jules-Verne-Welten in Arno Schmidts „Die Schule der Atheisten“. edition text + kritik, München 2009, ISBN 978-3-86916-023-8
  • Besuch bei Beireis. Arno Schmidts Beschäftigung mit dem Helmstedter Hofrat. edition text + kritik, München 2010, ISBN 978-3-86916-085-6

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blätter der Rilke-Gesellschaft (24, 2002 bis 27/28, 2006/2007)
  • Band 10, 19, 21 und 26 von Zettelkasten (Jahrbuch der Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser)
  • Schriftenreihe der Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser (ab Band 5)
  • Schwarze Siegel. Texte Franz Freiherr Gaudys. edition text + kritik, München 1985, ISBN 3-88377-228-3
  • Korrespondenzen. Festschrift für Joachim W. Storck. Röhrig, St. Ingbert 1999, ISBN 3-86110-204-8
  • Hans Wollschläger. Edition Isele, Eggingen 1995, ISBN 3-86142-060-0
  • „Da war ich hin und weg“. Arno Schmidt als prägendes Leseerlebnis. 100 Statements und Geschichten. Bangert und Metzler, Wiesenbach 2004 ISBN 3-924147-55-8
  • Kurd Laßwitz: Auf zwei Planeten. Zweitausendeins, Frankfurt am Main 1979; 2. Aufl. 1984; Neuausgabe Heyne, München 1998

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]