Rudno (Krzeszowice)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rudno
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Rudno (Polen)
Rudno
Rudno
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Krakowski
Gmina: Krzeszowice
Geographische Lage: 50° 6′ N, 19° 35′ OKoordinaten: 50° 5′ 52″ N, 19° 35′ 6″ O
Höhe: 310-407 m n.p.m.
Einwohner: 773 (2014)
Postleitzahl: 32-067
Telefonvorwahl: (+48) +48 (12)
Kfz-Kennzeichen: KRA
Wirtschaft und Verkehr
Straße: A 4 KattowitzKrakau
Nächster int. Flughafen: Krakau



Ruinen einer Burg Tenczyn

Rudno ist ein Dorf im südlichen Polen, das zur Gemeinde Krzeszowice gehört. Sie liegt an der Rudno in Powiat Krakowski in der Woiwodschaft Kleinpolen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudno liegt im Krakau-Tschenstochauer Jura, südöstlich der Burg Tenczyn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf entwickelte sich als Siedlung der Bediensteten unterhalb der Burg Tenczyn.[1]

Bei der dritten Teilung Polens wurde Rudno 1795 Teil des habsburgischen Kaiserreichs. In den Jahren 1815–1846 gehörte das Dorf zur Republik Krakau, 1846 wurde es als Teil des Großherzogtums Krakau wieder in die Länder des Kaisertums Österreich annektiert. Ab dem Jahr 1855 gehörte Rudno zum Bezirk Chrzanów.

1918, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Zusammenbruch der k.u.k. Monarchie, wurde Rudno Teil Polens. Unterbrochen wurde dies nur durch die Besetzung Polens durch die Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Es gehörte dann zum Landkreis Krenau im Regierungsbezirk Kattowitz in der Provinz Schlesien (seit 1941 Provinz Oberschlesien).

Von 1975 bis 1998 gehörte Rudno zur Woiwodschaft Krakau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rudno, Lesser Poland Voivodeship – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julian Zinkow: Krzeszowice i okolice. Przewodnik turystyczny. Wydawnictwo PTTK „Kraj“, Krzeszowice 1988, ISBN 83-7005-100-6, S. 95 (polnisch).