SSG 81 Erlangen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die SSG 81 Erlangen ist einer der erfolgreichsten deutschen Vereine für Schwimmsport.

Die Schwimmsportgemeinschaft (SSG) Erlangen wurde 1981 aus dem Schwimmverein Erlangen und den Schwimmabteilungen der Sportgemeinschaft Siemens Erlangen sowie des Turnerbundes 1888 Erlangen gebildet. Die Mitgliederzahl liegt bei etwa 1000. Es wird im Verein ausschließlich Schwimmsport betrieben. Die Damenmannschaft schwimmt in der 1. Bundesliga Schwimmen regelmäßig um die deutsche Meisterschaft mit (2004 Rang zwei, 2005 Rang drei, 2006 Rang zwei und 2007 Rang zwei), die Herrenmannschaft startet in der Bayernliga. Cheftrainer der Mannschaft ist Roland Böller. Das Training wird in der Hannah-Stockbauer-Halle abgehalten, dabei trainieren die Top-Athleten um 25 Stunden in der Woche.

Bekannte Schwimmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die SSG Erlangen starten Spitzenschwimmerinnen wie die Europameisterin Teresa Rohmann und die Staffel-Weltrekordlerin Daniela Götz. Dazu kommen zahlreiche Nachwuchstalente, wie Franziska Prade und Elisabeth Krüger die in ihren Jahrgängen in der deutschen Spitze schwimmen. Beispielsweise war die SSG 81 Erlangen bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2006 in Aschaffenburg von den 89 startenden Vereinen mit 39 Titeln die bei weitem erfolgreichste Mannschaft. Die bekannteste nicht mehr aktive Schwimmerin Erlangens ist die fünffache Weltmeisterin Hannah Stockbauer; sie beendete ihre Karriere im Oktober 2005.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]