SV Ottfingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SV Ottfingen
Vereinswappen des SV Ottfingen
Basisdaten
Name Sportverein 1931 Ottfingen e.V.
Sitz Wenden-Ottfingen,
Nordrhein-Westfalen
Gründung 1931
Website sv-ottfingen.de
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Marco Weller
Spielstätte Sportplatz Ottfingen „Am Siepen“
Plätze n.b.
Liga Bezirksliga Westfalen 5
2021/22 4. Platz
Heim
Auswärts

Der SV Ottfingen (offiziell: Sportverein 1931 Ottfingen e.V.) ist ein Sportverein aus der Gemeinde Wenden im westfälischen Kreis Olpe. 1988 zog die Fußballabteilung in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ein.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1931 in das Vereinsregister eingetragen, nachdem schon einige Jahre zuvor im Ort gemeinsam Fußball gespielt wurde. Aus anfänglich nur einer einzigen Fußballseniorenmannschaft unter dem Dach des SVO entstanden im Laufe der Jahrzehnte viele neue Abteilungen. Fußball wird mittlerweile in drei Seniorenmannschaften gespielt, hinzu kommen zahlreiche Jugendmannschaften und eine große Breitensportabteilung.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Erfolg der Fußballmannschaft ist sicherlich der Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals im Jahr 1988. Unter Trainer Werner Schumacher war der damalige Tabellenführer der Fußball-Bundesliga VfB Stuttgart Gegner der Ottfinger. Das Spiel wurde am 6. August 1988 im Siegener Leimbachstadion ausgetragen, wo Stuttgart u. a. mit Stürmer Jürgen Klinsmann vor 13.500 Zuschauern mit 5:0 gewann. Im Jahre 2013 stieg der SVO in die siebtklassige Landesliga Westfalen auf, musste aber prompt wieder absteigen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinz Hof: Siegerländer Sportgeschichten, Verlag Vorländer GmbH & Co., Siegen 1997, ISBN 3-00-002216-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 57′ 16,1″ N, 7° 51′ 20,2″ O