Saasa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saasa
Stadt Eisenberg
Koordinaten: 50° 58′ 13″ N, 11° 52′ 34″ O
Höhe: 293 m
Eingemeindung: 1. April 1964
Postleitzahl: 07607
Vorwahl: 036691
Karte
Lage von Saasa in Eisenberg

Saasa ist ein Stadtteil der Kreisstadt Eisenberg im Saale-Holzland-Kreis in Thüringen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar an der Anschlussstelle zur Bundesautobahn 9 beginnt die ehemalige Gemarkung des Dorfes Saasa. Saasa ist nicht mehr das Bauerndorf von einst, sondern die Westpforte der Stadt Eisenberg geworden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Saasa wurde 1281 urkundlich ersterwähnt.[1] Es gehörte zum wettinischen Kreisamt Eisenberg, welches aufgrund mehrerer Teilungen im Lauf seines Bestehens unter der Hoheit verschiedener Ernestinischer Herzogtümer stand. 1826 kam der Ort mit dem Südteil des Kreisamts Eisenberg und der Stadt Eisenberg vom Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg zum Herzogtum Sachsen-Altenburg.

Das Dorf wurde bereits am 1. April 1964 in die Stadt Eisenberg eingemeindet. Erst ging die Annäherung an die Verhältnisse der Stadt langsam voran. Die rasante Entwicklung vom Bauerndorf zum Eingangstor von Eisenberg begann nach 1990 und ging mit Entwicklung und Bewahren alter Traditionen einher.[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 244.
  2. Zeitungsartikel Abgerufen am 5. Dezember 2011
  3. Kirche St. Salvator auf Evangelischer Kirchenkreis Eisenberg Abgerufen am 6. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saasa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien