Wolfgang Kahl (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Kahl (* 1951 in Kranichfeld) ist ein deutscher Autor für die mittelalterliche Landesgeschichte Thüringens.

Kahl studierte von 1975 bis 1979 Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Neben Werken zur mittelalterlichen Geschichte Erfurts, Rudolstadts und Saalfelds beschäftigt sich Kahl vor allem mit frühen urkundlichen Nachweisen von Orten in Thüringen. Dazu erschien seit 1996 in bisher fünf Auflagen sein Handbuch Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer, das seit der fünften Auflage von 2010 auch die Orte des Burgenlandkreises und des ehemaligen Landkreises Sangerhausen in Sachsen-Anhalt umfasst. Das Buch ist die erste Ausarbeitung dieser Art für ganz Thüringen. Jedoch verzichtet es auf die Nennung der alten urkundlichen Namensformen sowie auf Kommentare zu einzelnen Einträgen, weshalb einige Angaben schwer nachzuvollziehen sind und sich nicht immer mit dem Stand der aktuellen geschichtswissenschaftlichen Forschung decken, besonders bei unklaren oder umstrittenen Erwähnungen in alten Schriftquellen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Heinz Weigel: Wanderungen um den Stausee Hohenfelden und Kranichfeld. Erholungszentrum Stausee Hohenfelden, Kranichfeld 1986.
  • Sagen und Geschichten von Kranichfeld. Rat der Stadt Kranichfeld, Kranichfeld 1988.
  • Studie zur Korbmacherei in Thüringen. Kranichfeld 1989.
  • Geschichte der Stadt Kranichfeld im Abriß. Kranichfeld 1993.
  • Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer: Ein Handbuch. LZT, Erfurt 1996, ISBN 3-931426-09-2; 5. Auflage, Neuausgabe: Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0.
  • mit Hansjürgen Müllerott: Die Vor- und Frühgeschichte Rudolstadts mit den Annalen von 775/786 bis 1503 und einem Exkurs aus der Geschichte Saalfelds. Thüringer Chronik-Verlag Müllerott, Arnstadt 2002, ISBN 3-910-13273-1.
  • Geschichte der Stadt Kranichfeld: Ein Heimatbuch. Von den Anfängen bis 1989. Rockstuhl, Bad Langensalza 2012, ISBN 978-3-86777-438-3.