Sabine Werth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sabine Werth (geboren 16. Januar 1957 in Berlin) ist eine deutsche Sozialpädagogin, Mitbegründerin und ehrenamtliche Vorsitzende der Berliner Tafel e.V., die Lebensmittel-Spenden an Bedürftige verteilt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sabine Werth wuchs in Berlin auf. Sie studierte Sozialarbeit an der Evangelischen Fachhochschule Berlin. Im Jahr 1987 gründete Sabine Werth das erste private Familienpflegeunternehmen.[1] Im Jahr 1993 gründete Sabine Werth mit ihrer Initiativgruppe Berliner Frauen e.V. die Berliner Tafel, nach deren Vorbild weitere Tafeln in ganz Deutschland entstanden. 1995 entstand unter ihrer Initiative der Bundesverband Deutsche Tafel e.V.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für ihre Arbeit wurde Sabine Werth mit dem Verdienstorden des Landes Berlin und 2003 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Im November 2019 erhielt sie den Preis für das Lebenswerk beim Take Off Award, dem Preis für das Deutsche Ehrenamt.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Familienpflege Sabine Werth. Abgerufen am 20. November 2020.
  2. Die Mutter aller Tafeln wird 60 auf berliner-tafel.de, 12. Januar 2017
  3. Vereine für Engagement im Ehrenamt gewürdigt, sueddeutsche.de, 23. November 2019