Sachtitel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Sachtitel bezeichnet in den Regeln für die alphabetische Katalogisierung die sachliche Benennung eines bibliographischen Werkes. Dies können beispielsweise Buchtitel oder Zeitschriftentitel sein. Der Begriff stammt aus der Formalerschließung. Ein für sämtliche Ausgaben eines Werks innerhalb eines bibliographischen Systems einheitlich verwendeter Sachtitel ist der Einheitssachtitel.

Die insbesondere im Bestellwesen des Buchhandels gebräuchlichen Abkürzungen des Sachtitels werden als Kurztitel bezeichnet (zum Beispiel statt Thomas Mann: Joseph und seine Brüder kurz Mann: Joseph).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gudrun Henze: Regeln für die alphabetische Katalogisierung in wissenschaftlichen Bibliotheken RAK-WB. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Deutsche Nationalbibliothek, 2007, ISBN 978-3-933641-88-5, S. 6 (§ 20), S. 29 ff. (§ 127–133) und passim, PDF.
  • Ursula Rautenberg: Reclams Sachlexikon des Buches : Von der Handschrift zum E-Book. Reclam, Stuttgart 2015, ISBN 978-3-15-011022-5, S. 246.