Safi Faye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Safi Faye (* 1943 in Dakar) ist eine senegalesische Filmemacherin. Sie war die erste afrikanische Regisseurin, die international bekannt wurde. Sie studierte Ethnologie an der École Pratique des Hautes Études in Paris.

2017 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[1]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Regisseurin

  • 1972: La Passante
  • 1975: Kaddu Beykat (Nachrichten aus dem Dorf) – ausgezeichnet auf der Berlinale 1976
  • 1979: Fad, Jal (Neuankömmling, arbeite)
  • 1982: Selbe
  • 1989: Tesito
  • 1996: Mossane

Mitwirkung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Class of 2017“. Zugegriffen 30. Juni 2017. http://www.app.oscars.org/class2017/.