Salmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Salmann (plur. Salleute, Salmänner, auch Salmannen; hauptsächlich in historischen Texten) war die Bezeichnung für einen Treuhänder oder Notar, der für die Sal, d. i. die rechtliche Übergabe (Kauf, Verkauf, Schenkung etc.) eines Gutes, und deren eventuelle Eintragung ins Salbuch (Urkundenbuch für Grundstücke, Einkünfte, Schenkungen) zuständig ist.

Vgl. auch engl. salesman, sale, to sell.

Weitere Bedeutungen: Schutzherr, Vormund, Testamentsvollstrecker.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Kluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, de Gruyter, Berlin 1967