Elmar Salmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elmar Salmann (2016)

Elmar Salmann (* 12. Mai 1948 in Hagen in Westfalen) ist ein deutscher Theologe und war Professor in Rom.[1]

Nach seinem Abitur am Städtischen Gymnasium Hagen 1966 studierte Salmann von 1966 bis 1971 Katholische Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn und der Universität Wien. Am 8. Dezember 1972 wurde er im Dom zu Paderborn zum Priester geweiht. Am 5. Februar 1973 trat er in die Benediktinerabtei Gerleve ein. Am 6. August 1977 legte er in Gerleve die Feierliche Profess ab. Mit einer Arbeit über die Benediktiner Anselm Stolz und Alois Mager promovierte er 1979 in Münster bei Peter Hünermann zum Dr. theol. Von 1981 bis 2012 war Salmann Professor für Philosophie und Systematische Theologie an den Päpstlichen Universitäten Sant’Anselmo und Gregoriana in Rom.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hg.), La teologia mistico-sapienzale di Anselm Stolz. Roma 1988.
  • Contro Severino. Incanto e incubo del credere. Casale Monferrato 1996.
  • La palabra partida. Cristianismo y cultura posmoderna. Madrid 1999.
  • La teologia e un romanzo. Un approccio dialettico a questioni cruciali. Milano 2000.
  • Daleka bliskość chrześcijaństwa. Kraków 2005.
  • „Spurenlese des Lebens“, in: Wie kurieren wir die Kirche.(Hrsg.: Alfred Neven DuMont) DuMont Buchverlag, 2013, S. 181 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elmar Salmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://freethoughtsspaces.wordpress.com/2010/05/04/the-theology-of-elmar-salmann/