Salontiroler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
„Der Salon-Tiroler“, 1882 gemalt von Franz Defregger

Als Salontiroler bezeichnet man Touristen, die in den Alpen Urlaub machen und sich dafür in alpenländischer Tracht kleiden.

Der Begriff entstand Ende des 19. Jahrhunderts, als norddeutsche Bürger zunehmend in der als exotisch empfundenen Welt der Alpen Urlaub machten.

Eine ähnliche spöttische Bedeutungsverschiebung mit dem Präfix "Salon-" für Nachahmung findet sich bei Salonbolschewist.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]