Sankt-Wolfgangs-Eiche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sankt-Wolfgangs-Eiche
Sankt-Wolfgangs-Eiche

Die Sankt-Wolfgangs-Eiche soll der Legende nach 1250 Jahre alt sein. Sie steht am Ende einer Allee bei Schloss Haus in Thalmassing (Ortsteil Neueglofsheim), südlich von Regensburg. Der beulige Stamm der Stieleiche (Quercus robur), der im Jahre 1991 einen Umfang von 9,60 Meter in einem Meter Höhe gehabt hat, erscheint sehr urtümlich. Im Jahr 1998 maß der Umfang des Stammes an der Stelle seines geringsten Durchmessers (Taille) 8,50 Meter. 2009 hatte der Stamm in 1,4 Meter Höhe einen Umfang von 10,36 Metern.[1] 1905 betrug der Stammumfang der Eiche noch acht Meter. Ein Alter von 400 bis 500, maximal 600 Jahren ist dadurch plausibel.

Den Namen hat die Eiche vom heiligen Wolfgang, einem der ersten Bischöfe von Regensburg, der vor 1000 Jahren unter ihrer Krone gepredigt haben soll.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Kühn, Bernd Ullrich, Uwe Kühn: Deutschlands alte Bäume, Seiten 162ff, BLV, München 2007, ISBN 978-3-8354-0183-9.
  • Stefan Kühn, Bernd Ullrich, Uwe Kühn: "Unsere 500 ältesten Bäume", Seite 271, BlV, München 2009, ISBN 978-3-8354-0376-5.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wolfgangseiche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tausendjährige Eiche

Koordinaten: 48° 54′ 7″ N, 12° 10′ 58″ O