Sansevieria perrotii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sansevieria perrotii
Sansevieria perrotii pm.jpg

Sansevieria perrotii

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Nolinoideae
Gattung: Bogenhanf (Sansevieria)
Art: Sansevieria perrotii
Wissenschaftlicher Name
Sansevieria perrotii
Warb.

Sansevieria perrotii ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sansevieria in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Das Artepitheton ehrt den französischen Apotheker und Botaniker Émile C. Perrot (1867–1951).[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria perrotii wächst stammbildend als ausdauernde, aufrecht stehende und sukkulente Pflanze mit bis zu 20 Zentimeter hohen und 2,5 Zentimeter breiten von Blattbasen bedecktem Stamm. Die acht bis zwölf Laubblätter sind zweizeilig gestellt, aufsteigend oder ausgebreitet und zylindrisch geformt. Sie sind seitlich zusammengedrückt und weisen eine tiefe breite Rinne auf der Oberseite auf. Die einfache Blattspreite ist 91 bis 152 Zentimeter lang und 1 bis 1,5 Zentimeter dick. Sie gehen allmählich durch Verschmälerung in eine weißlich, harte Spreitenspitze über. Der Spreitenrand ist rötlich braun, die Kante ist weiß.

Die endständig rispigen Blütenstände sind bis zu 120 Zentimeter hoch. Die Rispen sind locker mit zwei bis vier Blüten pro Büschel besetzt. Die Blütenröhre ist mehr oder weniger als 1,2 Zentimeter groß. Die Blütenhüllblätter sind blass grünlich. Die Zipfel sind etwa 1 Zentimeter lang, innen weißlich und außen violettlich.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria perrotii ist in Tansania zwischen Büschen auf Korallenkalk verbreitet.

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung von Sansevieria perrotii erfolgte 1901 durch Otto Warburg.[2]

Synonyme für Sansevieria perrotii Warb. sind: Acyntha robusta (N.E.Br.) Chiov. (1932) und Sansevieria robusta N.E.Br. (1915).

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nicholas Edward Brown: Sansevieria - a monograph of all the known species (with plates). In: Bulletin of Miscellaneous Information, Heft 5. Royal Botanic Gardens, Kew 1915, S. 206 (online).
  • Peter A. Mansfeld: Die Gattung Sansevieria – Alle Arten und ihre Pflege. 1. Auflage. BoD, Hamburg 2013, ISBN 978-3-8482-5142-1, S. 94.
  • Leonard E. Newton: Sansevieria. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Band 1 Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 978-3-8001-3662-9, S. 280.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 183.
  2. Der Tropenpflanzer. Zeitschrift für Tropische Landwirtschaft, Organ des Kolonial-Wirtschaftlichen Komitees, Herausgegeben von O. Warburg und F. Wohltmann, Jg. 5, 1901, S. 190.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sansevieria perrotii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien