Santa-Ana-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Santa-Ana-Klasse
Stich der Santa Ana aus dem 19. Jahrhundert
Stich der Santa Ana aus dem 19. Jahrhundert
Schiffsdaten
Land SpanienSpanien (Nationalflagge) Spanien
Schiffsart Linienschiff (Dreidecker)
Entwurf José Romero y Fernández de Landa
Bauzeitraum 1783 bis 1794
Stapellauf des Typschiffes 28. September 1784
Gebaute Einheiten 8
Dienstzeit 1785 bis 1816
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
59,46 m (Lüa)
Breite 16,56 m
Tiefgang max. 7,36 m
Verdrängung 2308 t
 
Besatzung 1048 Mann
Takelung und Rigg
Anzahl Masten 3
Bewaffnung

112 Kanonen

  • 30 × 36-Pfünder-Kanonen
  • 32 × 24-Pfünder-Kanonen
  • 32 × 12-Pfünder-Kanonen
  • 18 × 8-Pfünder-Kanonen

Die Santa-Ana-Klasse war eine Klasse von acht 112-Kanonen-Linienschiffen der spanischen Marine, die von José Romero y Fernández de Landa entworfen wurden und von 1784 bis 1816 in Dienst standen.

Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bauwerft Bestellung Kiellegung Stapellauf Indienststellung Verbleib (Bemerkungen)
Santa Ana Reales Astilleros de Esteiro, Ferrol 22. März 1783 Juni 1783 28. September 1784 28. Februar 1785 1816 im Arsenal von Havanna gesunken
Mejicano Real Astillero de La Habana Februar 1785 20. Januar 1786 verkauft 1813, später abgebrochen
Conde de Regla 21. Januar 1786 4. November 1786 abgebrochen 1811
Salvador del Mundo 2. Mai 1787 Im Februar 1797 (Seeschlacht bei Kap St. Vincent) durch die Royal Navy gekapert, als HMS Salvador del Mundo in Dienst, abgebrochen 1815
Real-Carlos 25. Januar 1787 4. November 1787 Im Juli 1801 (Zweites Seegefecht vor Algeciras) gesunken
San Hermenegildo 20. Januar 1789 Im Juli 1801 (Zweites Seegefecht vor Algeciras) gesunken
Reina María Luisa
Fernando VII (ab 1809)
Reales Astilleros de Esteiro, Ferrol 1790 29. September 1791 Im Dezember 1815 vor Béjaïa gesunken
Principe de Asturias Real Astillero de La Habana 28. Januar 1794 abgebrochen 1817

Technische Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klasse war als Batterieschiff mit drei durchgehenden Geschützdecks konzipiert und hatte eine Länge von 59,46 Metern, eine Breite von 16,56 Metern und einen Tiefgang von 7,36 Metern bei einer Verdrängung von 2308 Tonnen. Sie waren Rahsegler mit drei Masten (Besanmast, Hauptmast und Fockmast) und verfügten über eine Besatzungsstärke von 1048 Mann (745 Mann Friedensstärke). Die Bewaffnung der Klasse bestand bei Indienststellung aus 112 Kanonen, wobei sich die Anzahl und das Kaliber veränderten (in Friedenszeiten wurden die 36-Pfünder-Kanonen durch 24-Pfünder ersetzt).

Unterdeck Mitteldeck Oberdeck Vordeck Achterdeck Kanonen
(Geschossgewicht)
1785
(Santa Ana)
30 × 36-Pfünder 32 × 24-Pfünder 32 × 12-Pfünder 18 × 8-Pfünder 112 Kanonen
(545 kg)
1797
(Salvador del Mundo)
30 × 36-Pfünder 32 × 24-Pfünder 32 × 12-Pfünder 20 × 8-Pfünder 114 Kanonen
(549 kg)
1805
(Reina María Luisa)
30 × 36-Pfünder 32 × 24-Pfünder 32 × 12-Pfünder 16 × 8-Pfünder
10 × 36-Pfünder-Haubitzen
4 × 24-Pfünder-Haubitzen
124 Geschütze
(646 kg)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]