Sara Ehsan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sara Ehsan (* 16. September 1977 in Schahrud) ist eine Dichterin, Autorin, Übersetzerin und Dolmetscherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sara Ehsan wurde im Iran geboren und wuchs in Teheran und Karlsruhe auf. Seit 1986 lebt sie in Karlsruhe und studierte an der Universität Heidelberg Literaturwissenschaft, Europäische Kunstgeschichte und Iranistik.[1][2] Seit 2011 arbeitet sie als beeidigte Dolmetscherin und Übersetzerin für Dari und Farsi. Sie schrieb als freie Journalistin für die Zeitung Rheinpfalz. Darüber hinaus schreibt sie Erzählungen, Romane, Theaterstücke, und übersetzt literarische Texte aus dem Persischen ins Deutsche[3] und wirkte in einigen Filmen mit.

Ihre Gedichte wurden seit 2002 in Zeitschriften wie Die Brücke. Forum für antirassistische Politik und Kultur und in den Anthologien Hier ist Iran! Persische Lyrik im deutschsprachigen Raum, Jeder Friedensgedanke ein Gedicht, Bibliothek deutschsprachiger Gedichte und in Liebe in all ihren Facetten veröffentlicht. 2011 erschien ihr erster Gedichtband Deutschland Mon Amour.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sara Ehsan. Sujet Verlag, abgerufen am 22. Februar 2021.
  2. BUCHPREMIERE – Sara Ehsan liest aus dem Lyrikband "Bestimmung / Calling" musikalisch begleitet von Mehmet Ungan. Literatur offensiv! – 8. Karlsruher Literaturtage – 4. Oktober–14. Oktober 2020, abgerufen am 22. Februar 2021.
  3. Sara Ehsan – Autorinnen und Autoren in Baden-Württemberg. Abgerufen am 22. Februar 2021.