SatkomTower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ca. 2009

Als SatkomTower wurde ein umgebauter Luftschutzbunker in Hattingen an der Ruhrallee 19 auf dem Gelände der ehemaligen Henrichshütte bezeichnet. Eine verglaste Kuppel wird von zwei begehbaren Dachterrassen umsäumt.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauarbeiten für den Hochbunker 2 begannen Ende 1943.[3] Auf sechs Etagen, die in vier Räume unterteilt waren, fanden dort 1450 Menschen Schutz. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden im Turm technische Gase gelagert. Die Umbauarbeiten begannen 2000.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried Maehler, Michael Ide: Die Henrichshütte Hattingen im Zweiten Weltkrieg: Werkluftschutz und Bunker in einem Rüstungsbetrieb. Stilbruch, Hattingen 2010, ISBN 978-3-9813861-0-3 (kart.).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Bunker. In: satkomruhr.de. Abgerufen am 25. November 2019.
  2. Henrichshütte. In: bochumer-bunker.de. Abgerufen am 25. November 2019.
  3. Oliver Bergmann: Schicker Hut für öden Bunker. In: waz.de. 19. September 2008, abgerufen am 25. November 2019.