Schledde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Schledde werden landschaftlich begrenzt Bäche bezeichnet, die nur zeitweise nach starken Regenfällen und im Winter Wasser führen. Verbreitet sind diese Temporärgewässer im Umland von Soest auf der nördlichen Abdachung des Haarstrangs sowie davon ausgehend in der nördlich anschließenden Soester Börde. Bisweilen wird das Wort Schledde auch auf die zugehörigen Trockentäler im Haarstrang übertragen.


Schledde ist der Name von Fließgewässern im Kreis Soest, Nordrhein-Westfalen:


Schledde ist die Bezeichnung von jeweils einem Trockental und Temporärgewässer im Kreis Soest, Nordrhein-Westfalen:


Das Wort Schledde findet sich vereinzelt als Hydronym auch im Sauerland.