Schloss Blumenau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Blumenau (2009)
Seitenansicht des Schlosses (2017)

Schloss Blumenau ist ein im 19. Jahrhundert erbautes Schloss im Wunstorfer Ortsteil Blumenau in Niedersachsen; es gilt als das Wahrzeichen des Ortsteils.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1865 erbaute Schloss ist ein zweigeschossiger winkelförmiger Backsteinbau mit einem mittigen achteckigen Eingangsturm, der von Zinnen bekrönt ist. Vom Stil her erinnert das Bauwerk an den britischen castle style, verbindet aber einheimische mit britischen Bautraditionen. Das Schloss weist Backsteinarchitektur, helle Sandsteingliederung und gotisierende Anleihen auf.

Erbauer von Schloss Blumenau ist der frühere Ministerpräsident des Königreichs Hannover Eduard von Kielmansegg. Das Gebäude diente ihm als Altersruhesitz. In den Jahren 1985 und 1986 wurde das Schloss instandgesetzt. Heute steht es in Privatbesitz und ist in Eigentumswohnungen umgewandelt.

Vorläuferanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Blumenau bestand im Mittelalter eine Wasserburg, deren genauer Standort nicht bekannt ist. Es handelte sich um das 1320 erstmals erwähnte Neue Haus, das die Grafen von Wunstorf nach der Aufgabe einer vorherigen Burg in Wunstorf errichteten.

Im Jahre 1446 veräußerte der Graf von Wunstorf seine Besitzungen an Bischof Magnus von Hildesheim. Kurz danach fiel der Besitz an die Welfen. Sie machten die Burg zum Sitz des Amtes Blumenau, das 1852 nach Wunstorf verlegt wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Blumenau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maresch, Hans und Doris: Niedersachsens Schlösser, Burgen & Herrensitze als Buchtitel mit Inhaltsverzeichnis bei Verlagsgruppe Husum

Koordinaten: 52° 26′ 2,2″ N, 9° 27′ 6,4″ O