Schloss Dargislaff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pałac w Dargosławiu/Schloss Dargislaff
Dargosław-pałac.jpg
Daten
Ort Dargosławia, Gmina Brojce (Broitz), Powiat Gryficki, Woiwodschaft Westpommern.
Koordinaten 54° 0′ 2,1″ N, 15° 22′ 56,1″ OKoordinaten: 54° 0′ 2,1″ N, 15° 22′ 56,1″ O
Pałac w Dargosławiu/Schloss Dargislaff (Westpommern)
Pałac w Dargosławiu/Schloss Dargislaff

Schloss Dargislaff (polnisch Pałac w Dargosławiu) ist ein Schloss im polnischen Dargosław, Gmina Brojce (Broitz), Powiat Gryficki (Greifenberger Kreis). Historisch gehörte der Ort zum deutschen Kreis Greifenberg.

Das Gut wurde von Herzog Barnim dem Kloster Belbuck zum Lehen gegeben. Im Jahr 1497 gelangte das Gut an die von Wachholz. Ab 1634, während des Dreißigjährigen Kriegs, waren die von Ploetz in Besitz des Guts. Wie in ganz Pommern, führte der Erste Nordische Krieg zu Besitzerwechseln in Dargislaff. Ab 1717 waren die von Waldow Besitzer, danach wieder die von Wachholz. Ab 1794 waren die von Borcke Besitzer, danach die von Braunschweig und ab 1798 die von Grünental. Dargislaff wurde ein Allod. Anfang des 19. Jahrhunderts waren die von Franseki, die von Wrichen, Neste und von Bittenfeld Besitzer. Schließlich war ab 1882 Theodor Birnbaum Eigentümer. Das Schloss wurde im 19. Jahrhundert neu errichtet und lässt viele Spuren der wechselnden Besitzer erkennen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hubertus Neuschäffer: Schlösser und Herrensitze in Hinterpommern. Kommissionsverlag Gerhard Rautenberg, 1994, S. 194–195.