Schock (Garnmaß)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schock war ein Ermländer und schlesisches Garnmaß.

Beim Aufwinden des Garns auf eine Zählhaspel wurde nacheinander jeweils eine regional unterschiedliche Anzahl Faden zu einem Gebinde verschnürt oder abgebunden (daher der Name „Gebinde“). Eine bestimmte Menge Gebinde schließlich den fertigen Garnstrang. Ein Faden oder Draden wurde durch eine volle Umdrehung einer Haspel abgemessen. Die Fadenlänge war daher vom Umfang der Haspel abhängig, der wiederum auch vom Material des zu messenden Garnes bestimmt wurde.

Abweichung gab es bei Hanf- und Hedegarn aus Polen und so galt

  • 1 Schock = 4 Stück = 48 Gebinde
  • 1 Gebinde = 20 Ellen.

In Breslau war

  • 1 Faden = 4 Ellen = 2,30446 Meter
  • 1 Gebinde = 20 Fäden
  • 1 Zaspel = 20 Gebinde
  • 1 Strähn = 3 Zaspel
  • 1 Stück = 4 Strähn
  • 1 Schock = 60 Stück

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gustav Wagner, Friedrich Anton Strackerjan: Kompendium der Münz-, Maß-, Gewichts- und Wechselkurs-Verhältnisse sämtlicher Staaten und Handelsstädte der Erde. B. G. Teubner, Leipzig 1855, S. 141, 144.