Schuloper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schulopern sind Opern und szenische Kantaten, die von (etwa 8 bis 20) Kindern aufgeführt werden können. Erste Versuche der Schuloper werden bereits im Mittelalter unternommen. Im Mittelalter wie im Humanismus diente das szenische und musikalische Spiel der religiösen Unterweisung der Schüler und der Einführung in das Lateinische. Ihre Blüte erlebt das musikalische Spiel in der Schule allerdings erst wesentlich später, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs in den 1930er Jahren.[1]

Bekannte Schulopern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ultimus - Online-Lexikon der musikalischen Fachbegriffe