Schutzbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Schutzbrücke über die B 27 für die Materialseilbahn Dotternhausen–Plettenberg

Eine Schutzbrücke ist eine brückenartige Konstruktion unterhalb einer Luftseilbahn oder einer Freileitung bei der Überquerung eines Verkehrsweges. Sie soll sicherstellen, dass im Fall einer Havarie kein Seil oder transportiertes Material auf den Verkehrsweg fällt und Folgeunfälle verursacht.

In Deutschland war es bis Mitte der 1920er Jahre üblich, unter Freileitungen, die Straßen oder Bahnlinien überqueren, Schutzbrücken zu errichten. Einige dieser Konstruktionen sind heute noch in Schlesien erhalten. In Skandinavien findet man noch gelegentlich Schutzbrücken unter Freileitungen.

Wo Luftseilbahnen oberhalb von Straßen, Bahnen oder Freileitungen verlaufen, werden auch in Deutschland heute noch Schutzbrücken errichtet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]