Schwansee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwansee
Füssen - Schwansee bei Hohenschwangau.jpg
Geographische Lage Schwaben
Zuflüsse im Westen und Südosten
Abfluss Wassertal-Graben (Nordosten, Richtung Forggensee)
Orte am Ufer Alterschrofen (Ortsteil von Schwangau)
Orte in der Nähe Füssen
Daten
Koordinaten 47° 33′ 27″ N, 10° 43′ 11″ OKoordinaten: 47° 33′ 27″ N, 10° 43′ 11″ O
Schwansee (Bayern)
Schwansee
Höhe über Meeresspiegel 789,23 m
Fläche 17 haf5
Länge 650 mf6
Breite 270 mf7
Volumen 580.000 m³f8
Umfang 1,7 kmf9
Maximale Tiefe 7,1 mf10
Mittlere Tiefe 3,41 mf11

Der Schwansee liegt im Ostallgäu in Bayern südöstlich von Füssen im Gemeindegebiet von Schwangau und in unmittelbarer Nähe der Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein, und 400 Meter nördlich des Alpsees. Seit 1956 gehört er zum Landschaftsschutzgebiet „Alpsee, Schwansee und Faulenbacher Tal“. Der See ist Eigentum des Freistaates Bayern, für dessen Verwaltung die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen zuständig ist.

Im 19. Jahrhundert wurde der Schwansee mit den Mooren, Feuchtwiesen und Kalkmagerrasen der Umgebung in eine Parklandschaft einbezogen, die zum Schloss Hohenschwangau gehörte. Dieser Schwanseepark wurde im Auftrag des bayerischen Königshauses Wittelsbach nach Plänen von Peter Joseph Lenné angelegt, ist heute allerdings teilweise stark zugewachsen.

In der Gegenwart wird der Schwansee von Einheimischen und Touristen im Sommer als Badesee genutzt. Aufgrund der starken Verschattung durch umliegende Berge friert der See im Winter schneller zu als viele andere Seen im weiteren Umkreis und ist daher bei Schlittschuhläufern aus nah und fern beliebt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]